• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Knackige Ballwechsel bei Adventsturnier

11.12.2018

Varel Im Kampf um wichtige Punkte für die deutsche Rangliste sowie eine möglichst hohe Einstufung im Leistungsklassen-Bereich haben sich die Teilnehmer am hochkarätig besetzten Adventsturnier des TV Varel unzählige packende Ballwechsel geliefert. „Wir haben uns auch über viele interessierte Zuschauer gefreut, die bei uns hochklassiges Tennis zu sehen bekommen haben“, bilanzierte Ulrich von Eßen, Erster Vorsitzender des TV Varel.

Bei den Männern wurde der an Nummer eins gesetzte Goran Tufekcic (TC Grün-Weiß Herne) seiner Favoritenrolle gerecht. Die Nummer 216 der deutschen Rangliste (DRL) setzte sich am Ende gegen den überraschend ins Finale eingezogenen Sebastian Strehle vom Oldenburger Tennisverein (Leistungsklasse 2) mit 6:3, 6:3 durch.

Den einzigen Satzverlust bei seinem Durchmarsch ins Endspiel hatte sich Tufekcic im Achtelfinale eingehandelt, als er sich gegen Moritz Meyer (Oldenburger TeV/LK 2) beim 6:7, 7:5 und 10:7 mächtig strecken musste. Der ungesetzte Strehle hatte auf dem Weg ins Finale den an Nummer vier gesetzten Tjade Bruns (Bremer Tennis Club/DRL 461) mit 7:6, 6:4 ebenso bezwungen wie den an Nummer acht gesetzten Alexander Bergmann (Spvg Haste/DRL 588) mit 6:1, 2:6, 10:5 und den an Nummer fünf gesetzten Felix Steen (Bielefelder TTC/ DRL 501) mit 6:4, 7:6.

Indes musste sich der an Nummer zwei gesetzte Oldenburger Jan Heine (DRL 312) bereits im Viertelfinale Steen geschlagen geben (4:6, 4:6). Mit dem Bielefelder bekam es in Runde eins auch Marc-Lennart Harms (LK 6) vom gastgebenden TV Varel zu tun.

Der Jeveraner hatte sich im Vorjahr als Ungesetzter mit 1:6, 6:4, 10:7 gegen die damalige Nummer fünf Benjamin Poetzing (Uhlenhorster HC) durchgesetzt, ehe er später den Einzug ins Halbfinale verpasste. Diesmal reichte es trotz großer Gegenwehr nicht zum Überraschungscoup für Harms, der sich Steen mit 1:6 und 4:6 geschlagen geben musste. „Dabei hat Marc-Lennart sehr gut gespielt“, lobte von Eßen: „Weil sein Gegner aber extrem gut aufgeschlagen hat, war es schwer ein Break zu schaffen.“

Auch den zweiten Vareler Lokalmatador ereilte das Aus in Runde eins. So scheiterte Moritz Höltermann (LK 7) an Jannis Ritter (Bremer Hockey-Club/LK 8) mit 4:6, 3:6.

Bei den Frauen waren so viele Spielerinnen der Leistungsklasse eins am Start wie noch zuvor beim Vareler Adventsturnier. Siegerin der 28. Auflage wurde die an Nummer zwei gesetzte Rebeka Kern vom TC Bernhausen (DRL 233). Die erst 15-Jährige hatte eine 660 Kilometer lange Anreise aus Stuttgart auf sich genommen, gab in vier Matches lediglich neun Spiele ab und setzte sich im Finale glatt in zwei Sätzen (6:0, 6:1) gegen die ungesetzte Evelyn Warkentin (Sparta Nordhorn/DRL 399) durch.

Derweil hatte die Finalistin Warkentin im Halbfinale die topgesetzte Mette Berg (Bremer TC/DRL 228) klar mit 6:3, 6:1 aus dem Turnier geworfen. Zuvor hatte die Nordhornerin auch der an Nummer drei gesetzten Xenia Jeromin (SVE Wiefelstede/DRL 268) beim 6:1, 6:0 die Grenzen aufgezeigt. Für die zweite Wiefelstederin im Starterfeld, Leonie Müller (DRL 418), war bereits im Achtelfinale gegen die spätere Turniersiegerin Kern mit 3:6, 0:6 Endstation.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.