• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Spitzenspieler glänzen in Varel am Netz

12.12.2017

Varel Richtig hoch her ging es am Wochenende in der Vareler Tennishalle – nicht nur mit Blick auf unzählige packende Ballwechsel, sondern auch auf die erneut hochkarätige Besetzung beim traditionellen Adventsturnier des TV Varel. So schlugen allein im 32er-Feld der Männer zehn Spieler aus den Top 700 der deutschen Rangliste auf. Darunter Jan Heine (Nr. 393 DRL), Moritz Meyer (Nr. 417 DRL) und Lennard Zumbrock (Nr. 458 DRL) vom Oldenburger Tennisverein sowie der in Varel an Nummer eins gesetzte Christoph Uster (Nr. 177 DRL) vom TC Alfeld.

„Wie nicht anders erwartet, gab es tolles Tennis in der Halle zu sehen“, freute sich Ulrich von Eßen, Erster Vorsitzender des TV Varel, über das starke Niveau der Veranstaltung. Die weiteste Anreise hatte David Tesic (Leistungsklasse 5) vom Gladbacher HTC. Doch auch drei Lokalmatadore vom TV Varel standen am Netz und hatten ein „Heimspiel“: Marc-Lennart Harms (LK 7), Moritz Höltermann (LK 8) und Marvin Glittenberg (LK 13). Das friesische Quartett komplettierte Jonas Evers (LK 14) vom MTV Jever.

Den Turniersieg inklusive 300 Euro Preisgeld und wertvoller Ranglistenpunkte sicherte sich am Ende der an Nummer drei gesetzte Tarik Burina (Nr. 401 DRL). Der Spieler des TC Grün-Weiß Rothenburg setzte sich im spannenden Finale gegen den topgesetzten Uster hauchdünn mit 7:5, 6:7, 10:4 durch. Dabei hatte sich Burina bereits in der ersten Runde am Freitag erst über den Match-Tie-Break gehen gegen Kai Adler (LK 6/OTeV) mit 1:6, 6:1, 10:5 durchsetzen können.

Alles seine weiteren Spiele gewann der Rothenburger auf dem Weg ins Finale indes in zwei Sätzen. Turnierfavorit Uster hatte bis dahin alle Spiele klar für sich entschieden und in vier Matches lediglich neun Spiele abgeben müssen. „Besonders spannend und hochklassig waren die Endspiele“, bilanzierte von Eßen: „Mit dem Abschneiden der Vareler waren wir ebenfalls sehr zufrieden.“

Dabei sorgte Marc-Lennart Harms für ein dickes Ausrufezeichen. Der Vareler setzte sich zum Auftakt klar mit 6:0, 6:0 gegen den Jeveraner Jonas Evers durch. Im Achtelfinale überraschte Harms dann mit seinem Drei-Satz-Sieg (1:6, 6:4, 10:7) gegen den an Nummer fünf gesetzten Benjamin Poetzing (Nr. 428 DRL) vom Uhlenhorster Hockey-Club. Erst im Viertelfinale war für Harms gegen Turnierfavorit Uster mit 0:6, 1:6 Endstation.

Pech hatte unterdessen Moritz Höltermann, der in Runde eins stark grippegeschwächt aufgeben musste. Marvin Glittenberg zog ebenfalls in Runde eins überraschend hoch gegen Robin Hillen (LK 12/Bremerhavener TV) mit 0:6, 0:6 den Kürzeren.

Auch die Konkurrenz bei den Frauen konnte sich sehen lassen. So waren im 16er-Feld allein vier Spielerinnen aus den deutschen Top 400, darunter die in Varel an Nummer eins gesetzte Julia Marzoll vom Braunschweiger THC (Nr. 105 DRL).

Marzoll wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich im Finale knapp mit 6:4, 3:6, 10:6 gegen die an Nummer zwei gesetzte Jennifer Rink (Nr. 211 DRL) vom TC Bad Homburg durch. Nach klaren Siegen im Achtel- und Viertelfinale hatte Marzoll im Halbfinale gegen die an Nr. 4 gesetzte Maja Jung (Nr. 346 DRL/Tennispark Versmold) mit 6:4, 0:6, 10:4 über drei Sätze gehen müssen.

Den Sprung ins Halbfinale hatte überraschend Laura Pesickova (LK 7/TV Jahn Wolfsburg) geschafft, indem sie im Viertelfinale die an Nummer drei gesetzte Rieke Gillar (Nr. 284 DRL/TC BW Halle) mit 2:6, 6:4, 10:6 aus dem Turnier warf. Im Spiel um Platz drei gewann Jung sicher gegen Pesickova mit 6:2, 6:1.

Auch zwei Spielerinnen des TV Varel – Hannah Staschen (LK 13) und Paula Reiche (LK 23) – standen gegen die spielstarke Konkurrenz am Netz. Während Staschen trotz einer guten Leistung gegen die spätere Viertplatzierte Pesickova mit 0:6, 5:7 ausschied, war auch für Reiche nach einem 0:6, 1:6 gegen Sophie Greiner (LK 8/TC GW Gifhorn) nicht unerwartet bereits im Achtelfinale Endstation.