NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Kreisliga: Vareler fordern Spitzenreiter heraus

29.08.2014

Friesland Am fünften Spieltag in der Fußball-Kreisliga finden bereits drei Spiele an diesem Freitagabend statt. Die drei friesländischen Mannschaften BV Bockhorn II, TuS Obenstrohe II und FC Zetel genießen dabei Heimrecht. Spielfrei an diesem Wochenende ist die SG Wangerland.

BV Bockhorn II - STV Voslapp II (Freitag, 19 Uhr, Hilgenholter Straße): Die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes Spiel einstellen, denn beide Teams befinden sich nach ihren Auswärtssiegen (BVB II: 1:0 in Rodenkirchen; STV II: 3:2 in Jever) am vergangenen Wochenende im Aufwind. „Ich bin mit der Leistung meiner Elf zurzeit zufrieden, zumal der Kader dünn ist und die Mannschaft sehr jung ist. Ich gehe optimistisch in die Partie“, sagt BVB-Trainer Enver Undav.

TuS Obenstrohe II - AT Rodenkirchen (Freitag, 19.30 Uhr, Plaggenkrugstraße): Weiter auf den ersten Dreier wartet der TuS Obenstrohe II. Die Elf von Trainer Dierk Nattke bekommt es an diesem Freitag mit einer Rodenkirchener Elf zu tun, die nur schwer auszurechnen ist. Obwohl die Gäste bereits zwei Siege zu verbuchen haben, sind die Obenstroher auf heimischem Platz nicht chancenlos.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Zetel - TSV Abbehausen II (Freitag, 20 Uhr, Eschstadion): Zetels Trainer Thomas Hasler ist derzeit nicht zu beneiden. Null Punkte aus vier Spielen ist nicht gerade das, was sich die Gastgeber vor Saisonbeginn versprochen haben. Zuletzt fehlten Hasler bei der 1:5-Niederlage in Nordenham zwölf Spieler. Gegen Abbehausen werden zwar fünf bis sechs Akteure wieder in den Kader zurückkehren, ob das allerdings schon die Wende bringt, muss man abwarten. „Das ist noch ein langer Weg. Wir brauchen jetzt Geduld, müssen aber auch anfangen zu punkten“, fordert Hasler.

Frisia Wilhelmshaven - SV Gödens (Sonntag, 13.15 Uhr, Freiligrathstraße): Nach einem spielfreien Wochenende geht SV Gödens topfit in die Partie beim Titelaspiranten Nummer eins. Ob das allerdings ausreicht, den Jadestädtern ein Bein zu stellen, scheint fraglich, denn Frisia will in dieser Saison unbedingt den Titel holen und den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.

TuS Varel - 1. FC Nordenham (Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion): Aufsteiger Varel kann befreit in die Partie gegen den Tabellenführer aus der Wesermarsch gehen. „Wir haben nichts zu verlieren“, sagt TuS-Trainer Rainer Hotopp, der sich von der „verrückten“ Partie bei der SG Wangerland wieder erholt hat. Nach einer katastrophalen Leistung hatte sein Team zur Pause scheinbar uneinholbar mit 1:4 hinten gelegen, doch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Varel besser und konnte sogar zum 4:4 ausgleichen. Anschließend wollten die TuS-Spieler zu viel und kassierten noch den fünften Treffer. „Meine Spieler müssen lernen, auch einmal mit einem Punkt zufrieden zu sein“, fordert Hotopp.

Rot-Weiß Tettens - FSV Jever (Sonntag, 15 Uhr, Schulstraße): Jevers Trainer Stephan Borchardt erwartet in Tettens einen heißen Tanz, zumal sich sein Team bei der 2:3-Heimniederlage gegen Voslapp II in keiner berauschenden Verfassung präsentierte. Borchardt bemängelte vor allem viele Disziplinlosigkeiten – unter anderem eine Gelb-Rote und eine Rote Karte – seiner Spieler, die nach einer 2:0-Pausenführung noch die Niederlage besiegelten.

Heidmühler FC II - Nordsee Hooksiel (Sonntag, 15 Uhr, Klosterpark): Trotz der 1:3-Niederlage gegen Frisia Wilhelmshaven war Hooksiels Trainer Sven Kaiser mit dem Spiel seiner Elf gar nicht so unzufrieden. „In der ersten Hälfte führten zwei vermeidbare Fehler zu zwei Gegentoren, in Hälfte zwei konnten wir die Partie ausgeglichen gestalten“, so Kaiser. Gegen den Tabellenvorletzten aus Heidmühle setzt der Nordsee-Coach deshalb auch auf Sieg. „Wir wollen gewinnen“, gibt Kaiser die Marschroute vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.