• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Versteckte Kamera?

07.02.2017

Wie bei „Verstehen Sie Spaß?“ kam sich Andrzej Staszewski am Samstagabend beim Auswärtsspiel seiner stark ersatzgeschwächten Drittliga-Handballer der SG VTB/Altjührden vor dem Anpfiff des Kellerduells bei Grün Weiß Werder vor. Grund: Während er gerade mal einen einzigen etatmäßigen Auswechsel-Feldspieler sowie Torwarttrainer Andre Seefeldt als „Kreisläufer-Notnagel“ zur Verfügung hatte, machten sich bei Werder doch sage und schreibe 17 Spieler für das Abstiegs-Endspiel warm. „Da sucht man schon nach der versteckten Kamera in der Halle und denkt: Das ist doch Wahnsinn, wie schaffen andere Teams das finanziell?“, verriet Staszewski. So hatten die Brandenburger ihr akut abstiegsgefährdete Team dank potenter Sponsoren kurzfristig mit drei Spielern verstärkt – darunter der Ungar Lazslo Ujvari (6 Treffer) und der Serbe Ranko Dzolic (5), die bei ihrer Premiere im Werder-Dress zu den wenigen Lichtblicken aufseiten der Hausherren gehörten. Genutzt hat es dem Tabellenvorletzten indes nichts – die Vareler Rumpftruppe spielte beim 27:20 mannschaftlich viel geschlossener.

Auch der Liga- und Derbyrivale OHV Aurich hat – anders als die personell nicht minder auf dem Zahnfleisch gehenden Altjührdener – personell noch einmal nachgelegt und auf die große Verletzungsmisere reagiert. So lotsten die Verantwortlichen der Ostfriesen um Trainer Arek Blacha zu Wochenbeginn in Leif Brandt einen ehemaligen Leistungsträger zurück in die Sparkassen-Arena. Der 25-Jährige, der die Auricher bis zum Saisonende verstärken wird und sein Comeback im OHV-Dress aller Voraussicht nach im Prestigeduell bei der SG VTB/Altjührden am Sonnabend, 18. Februar, ab 19.30 Uhr in der Altjührdener Manfred-Schmidt-Sporthalle geben wird, hatte die Ostfriesen im August 2015 aus beruflichen Gründen verlassen. Zuletzt hielt sich der Rückraumspieler beim Oberligisten SV Grambke-Oslebshausen fit. Auch in Sachen Personalplanung machten die Auricher zuletzt – im Gegensatz zu den Varelern – diverse Nägel mit Köpfen. Neben Coach Blacha, der gleich um drei Jahre verlängerte, halten auch Josip Crnic, Karlo Oroz (beide für zwei Jahre), Wilke de Buhr, Frederik Möhlmann, Kapitän Sven Seidler sowie Jannes Hertlein den Ostfriesen die Treue. Letzterer mit berufsbedingter Unterbrechung in der kommenden Saison, in der er für einen West-Drittligisten auflaufen wird, ehe er zur Spielzeit 2018/2019 wieder nach Aurich zurückkehrt.

Am Saisonende verlässt Trainer Jörg Rademacher gemeinsam mit Torwart-Trainer Jens Kanzog den Handball-Oberligisten TV Neerstedt und heuert beim Liga-Rivalen HSG Delmenhorst an. Rademacher hatte vor seiner Zeit in Neerstedt, wo er im Sommer 2015 in Dag Rieken einen weiteren ehemaligen Vareler Zweitliga-Spieler als Trainer beerbte, den Drittligisten HSG Varel-Friesland gecoacht. Rademachers Nachfolger in Neerstedt wird Björn Wolken, der zur neuen Saison vom TVN-Spielfeld auf die Trainerbank wechselt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.