• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Basketball: VTB baut Siegesserie zum Saisonende aus

15.03.2017

Friesland Während die anderen friesischen Basketball-Mannschaften gerade erst auf die Zielgerade der Saison eingebogen sind, haben die Bezirksliga-Korbjäger der VTB Baskets bereits ihren letzten Auftritt in der Spielzeit 2016/2017 hinter sich.

Bezirksoberliga: TSV Quakenbrück II - SG Cleverns-Sandel 58:82 (22:39). Obwohl den Grün-Weißen nur sechs Spieler zur Verfügung standen, setzten sie sich ebenso eindrucksvoll wie ungefährdet mit einem Start-Ziel-Sieg beim Favoriten durch. „Eine herausragende Defensive, starke Reboundarbeit und gutes Verschieben in der Zonenverteidigung waren immer wieder der Zündstoff für einfache Schnellangriffe“, nannte Janik Schulze den Schlüssel zu einem gelungenen Start der Gäste in die Partie, in der sie nach dem ersten Viertel mit 21:13 in Front lagen.

Im zweiten Durchgang agierten die Clevernser in der Defensive noch kompakter und ließen nur noch neun Zähler der Gastgeber aus dem Artland zu. Schulze: „Ausschlaggebend waren erneut viele Ballgewinne, für die sich vor allem Vjascheslav Bil und Fabian Eilers verantwortlich zeigten. Zudem putzten Stefan Exner und Philipp Moritz weiterhin die Bretter, so dass die Artländer kaum eine zweite Wurfchance bekamen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch nach der Pause blieb das Team um SG-Kapitän Andre Sjuts am Drücker, während die Quakenbrücker zudem mit diversen Entscheidungen der Unparteiischen haderten und sich dadurch selbst den Spielfluss raubten.

Bezirksliga: Vareler TB - TV Papenburg 84:43 (49:24). Durch einen starken Endspurt mit vier Siegen in Folge haben sich die VTB Baskets nach einem verkorksten Saisonstart noch auf den fünften Tabellenplatz nach vorn gekämpft. Auch im letzten Saisonspiel hatten die Hausherren den klar besseren Start erwischte und führten über Zwischenstände von 6:1, 14:6 und 27:8 am Ende des ersten Viertels bereits klar mit 32:15.

Den besseren Auftakt ins zweite Viertel erwischten allerdings die Emsländer. Doch leiteten die Vareler flugs durch Henning Neumann und Andreas Lübken einen 15:1-Lauf ein, der einen komfortablen Vorsprung von 25 Punkten zur Halbzeitpause bedeutete. Auch nach Wiederbeginn ließen die VTB Baskets nicht locker und zogen angeführt von Jan Scherer, der zehn Punkte in Folge erzielte, bereits vorentscheidend auf 65:29 davon. Im letzten Spielabschnitt plätscherte die äußerst faire Partie nur noch dahin.

„Schlüssel zum Heimsieg war, dass wir Jürgen Voskuhl gut in den Griff bekommen haben, der uns im Hinspiel mit 33 Punkten noch vor große Probleme gestellt hatte“, bilanzierte VTB-Spielertrainer Ünsal Kabuk.

VTB Baskets: Bach (25 Punkte/1 Dreier), Chami (4), Huxoll (1), Kabuk, Lübken (16), Neumann (7), Sasse (6/2), Scherer (25), Warnken.

Kreisliga, Playoffs: VfL Edewecht - SG Cleverns-Sandel II 116:56 (58:26). Gegen den Tabellenzweiten stand das stark ersatzgeschwächte Team um SG-Spielertrainer Alexander Martin auf verlorenem Posten. Zugleich verspielte die Clevernser Reserve gegen die „Wattwürmer“, die sich mit Bockhorn einen Titelzweikampf liefern, die letzte Chance auf die Vizemeisterschaft. „Leider konnten wir nur mit fünf Spielern antreten – dadurch schien die Begegnung bereits im Voraus entschieden“, erklärte Martin. So kam es dann auch, trotz großer Gegenwehr der Gäste.

Cleverns-Sandel II: Torge Wirges (3 Punkte/1 Dreier), Dominik Horn (32/2), Felix Dott (5/1), Eduard Geringer (13/4), Alexander Martin (3).

Playdowns: TuS Oestringen - SC Sternbusch 70:63 (39:30). Nach einer durchwachsenen regulären Saison in der Nordstaffel eilen die TuS-Timberwolves nun in der Abstiegsrunde weiter von Sieg zu Sieg. Durch den Heimerfolg überholten sie den Rivalen aus dem Oldenburger Münsterland in der Tabelle und kletterten auf den dritten Rang. Schon nach dem ersten Viertel (23:17) hatte der TuS in Führung gelegen und gab sie danach nicht mehr her.

Oestringen: Brandt, Corswandt (6), Sviesa (14), Basalai, Einnolf (2), Heimburg (19/1), He. Jürgensen (8), Ho. Jürgensen, Lewis (20), Mouflette (2).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.