• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

VTB unterliegt Wiesmoor trotz Führung

15.03.2017

Varel /Jever Die Verbandsliga-Volleyballer des Vareler TB können aus eigener Kraft die Aufstiegsrelegation zur Oberliga nicht mehr erreichen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Sinke besiegte am Heimspieltag zwar Schlusslicht TV Bohmte glatt in drei Sätzen, unterlag danach aber der TG Wiesmoor trotz 2:0-Satzführung noch mit 2:3. Weiter Aufstiegschancen haben vor dem letzten Spieltag hingegen die Bezirksliga-Frauen des VTB und die Bezirksklassen-Spielerinnen des MTV Jever.

Männer, Verbandsliga: In der ersten Partie war der Tabellenletzte aus Bohmte chancenlos. Die Vareler dominierten von Beginn an nach Belieben. Mit 25:22, 25:10 und 25:21 stand am Ende ein klarer 3:0-Erfolg. „Wir haben uns dem Gegner angepasst. Gut war das nicht, aber schön, dass Marza Khalaf-Goli so zu seinem ersten Einsatz bei den Männern kam – wenn er auch noch sehr nervös war“, freute sich VTB-Mannschaftskapitän Christian Jünger über das Debüt des 16-Jährigen.

Im Derby gegen die TG Wiesmoor mussten die Vareler wie schon gegen Bohmte auf ihren Hauptangreifer Fabian Bruns (Schulterverletzung) verzichten. Dennoch präsentierten sich die Gastgeber vom ersten Ballwechsel an hellwach. Mit einem lautstarken Publikum im Rücken sicherte sich der VTB die beiden ersten Durchgänge mit 25:23 und 25:20.

Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließ die Vareler dann aber deutlich nach. „Wir hatten das Spiel im Kopf wohl schon gewonnen, die Beine wurden aber immer schwerer“, resümierte Jünger. Wiesmoor besann sich auf seine Stärken im Block und im Außenangriff mit ihren „Zwei-Meter-Leuten“. Die Gastgeber agierten indes fortan nur im Notprogramm: hängende Köpfe, unsaubere Annahme, dadurch durchschaubares Spiel, keine optimalen Bälle, und nahezu jeder Angriff blieb im Block hängen. Die Auswechselungen blieben zudem wirkungslos.

So gingen die Sätze drei und vier mit 17:25 und 7:25 klar verloren. „Wenn die erste Sechs nicht funktioniert, wird es bei uns schwierig“, erklärte Jünger. Erst im Tie-Break des entscheidenden fünften Satzes spielte der VTB wieder im Normal-Modus. Dennoch lagen die Hausherren schnell mit vier Punkten hinten. Diesen Rückstand konnten sie nicht mehr aufholen und unterlagen mit 11:15.

Jünger: „Wiesmoor feierte zu Recht den knappen Sieg. Für uns hat das Thema Aufstiegsrelegation jetzt nur noch theoretischen Charakter, wobei man mit den aktuellen Leistungen feststellen muss, dass die derzeitige Verbandsliga unsere Liga ist und ohne starke Zugänge auch bleiben wird.“

Kreisliga: Mit einem deutlichen 3:0-Sieg gegen den Tabellenvorletzten VG Emden IV hat der MTV Jever seinen vierten Tabellenplatz gefestigt. Die Marienstädter ließen den Ostfriesen beim 25:21, 25:15 und 25:29 keine Chance.

Frauen, Bezirksliga: Tabellenführer Vareler TB ist trotz eines 3:2-Sieges beim Tabellenfünften TuS Bloherfelde auf den dritten Platz abgerutscht. In einer offenen Partie setzten sich die Spielerinnen von Trainer Andreas Sinke im entscheidenden Tiebreak des fünften Satzes knapp mit 15:13 durch. Die Partie wogte beim 25:23, 22:25, 15:22 und 25:22 aus Vareler Sicht hin und her.

Am letzten Heimspieltag am kommenden Wochenende kann der VTB mit Siegen gegen Spitzenreiter FTC Hollen und den Tabellenvierten SV Nortmoor den Meistertitel und den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen.

Bezirksklasse: Der MTV Jever hat trotz der 2:3-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten Bürgerfelder TB weiter beste Chancen, am letzten Spieltag den BTB wieder vom Aufstiegsrelegationsplatz zur Bezirksliga zu verdrängen. Während die Bürgerfelderinnen die Saison schon mit 30 Punkten beendet haben, gastiert der MTV am kommenden Sonnabend noch beim abgeschlagenen Schlusslicht VfL Bad Zwischenahn. Alles andere als ein klarer MTV-Sieg wäre eine Überraschung.

In der ersten Partie des Heimspieltags lieferte sich der MTV gegen den Fünften SV Nordenham I einen erbitterten Kampf. „Alle vier Sätze waren umkämpft, und beide Mannschaften zeigten guten Volleyball auf Augenhöhe“, bilanzierte Jevers Coach Volker Preuß. Das Team aus der Wesermarsch holte sich den ersten Durchgang knapp mit 25:23, musste sich dann aber in den folgenden Durchgängen knapp mit 23:25, 22:25 und 24:26 geschlagen geben.

In der zweiten Partie des Tages gegen Bürgerfelde ging es ebenfalls sehr eng zu. Während der erste (24:26) und dritte Satz (15:25) an die Gäste ging, holten sich die Marienstädterinnen die Durchgänge zwei (25:21) und vier (26:24). Im entscheidenden Tiebreak des fünften Satzes setzte sich der BTB schließlich deutlich mit 15:7 durch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.