• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HANDBALL: Wangerland gelingt neuer Torrekord

12.01.2010

FRIESLAND Der Handball-Spielbetrieb auf Regionsebene (Kreise Friesland, Wittmund, Wilhelmshaven) litt unter den widrigen Witterungsbedingungen. Zahlreiche Mannschaften traten zu den vorgesehenen Punktspielen nach Absprache mit dem Gegner und den Staffelleitern nicht an.

Regionsliga, Männer: Eintracht Wangerland besiegte das Schlusslicht MTV Wittmund II mit 48:13-Toren. Da die Wittmunder nach wie vor mit personellen Problemen zu kämpfen haben, waren sie den Eintrachtlern zu keinem Zeitpunkt des Spiels gewachsen. „Der Spielverlauf war kontinuierlich, bereits nach 15 Minuten führte die Eintracht bereits mit 11:4-Toren, zur Halbzeit mit 21:5, dann mit 35:10 und schließlich mit 48:13“, berichtete Eintracht-Keeper und Trainer Carsten Damm. Nach dem Abpfiff stellten die Eintrachtler fest, dass bislang noch keine Eintracht-Mannschaft in einem Spiel 48 Toren erzielen konnte. Somit wurde nicht nur der Gewinn der beiden Pluspunkte gefeiert, sondern auch der neue Torrekord, an dem Thomas Cassens (13), Dirk Lüken (10), Ronald Eilts (8), Jan Kowalewski (3), Tjarks Frerich (8) und Dirk Geise (6) als Torschützen beteiligt waren. Beim MTV Wittmund trugen sich Janssen (6), Meier (1), Rieks (2) und Alpert (4) in die

Torschützenliste ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Regionsliga, Frauen: Der TuS Cäciliengroden hatte sich im Spiel gegen den SV Bentstreek einiges vorgenommen. Lange Zeit konnte die Partie ausgeglichen gestaltet werden. Nach der Pause (5:5) legten die angereisten Howe-Schützlinge dann stets einen Treffer vor. Erst in der letzten Spielminute gelang dem BSV nach einer weiteren Parade seiner Torhüterin der „erlösende“ 10:8-Siegtreffer. „Dieses Spiel war geprägt von starken Torhüterleistungen“, berichtete BSV-Trainerin Ursel Howe nach dem Abpfiff

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.