• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Spitzenspieler schlagen auf der Insel auf

19.07.2019

Wangerooge Der Termin ist gesetzt. Davon lassen sich die Organisatoren des 45. Wangerooger Tennisturniers auch durch eine volle Insel und Konkurrenzveranstaltungen nicht abbringen. In diesem Jahr findet das Turnier in der letzten Juli-Woche statt – und das, obwohl die kommende Woche die mit den meisten Übernachtungsgästen auf Wangerooge sei, wie Daniel Greulich sagt. Er, Corinna Wittrin, Erik Gaudig, Ulf Hordorff und Stefan Jung organisieren das Event mit einem Gesamtpreisgeld von mehr als 4000 Euro.

Neben den Männern und Frauen, die um Punkte für die Rangliste des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) kämpfen, schlagen wieder Dutzende Spieler aus Friesland auf: vom U-12-Junior bis zur Seniorin älteren Semesters. Jetzt, in den Tagen vor dem Start an diesem Montag, 22. Juli, gehe es „sehr wuselig, sehr kleinteilig“ zu, sagt Greulich. „Das größte Problem ist der Transport von Material und Utensilien auf die Insel. Manche Sachen müssen per Fracht rüber.“ Und die Schiffe fahren tideabhängig.

Den Spielplanern kommen die Gezeiten ungelegen. Viele Teilnehmer kämen erst am Montag auf die Insel, sagt Greulich. Die erste Fähre setzt jedoch nicht vor 13 Uhr am Festland ab.

Wegen der zeitlichen Überschneidung mit einem anderen Turnier, das um seine Teilnehmerzahlen gebangt habe, seien die Turnierkategorie und das Preisgeld für das DTB-Feld leicht gesenkt worden, so Greulich. Darauf habe man sich geeinigt. „Politik gehört auch dazu.“ Er erwarte aber nicht, dass die Spieler vorrangig wegen des Geldes und der Ranglistenpunkte melden.

Vielmehr preisen die Organisatoren den Inselcharme an. „5 Tage, 5 Feste“ sollen es wieder werden, so die Ankündigung. Als Schirmherr fungiert Wangerooges neuer Bürgermeister Marcel Fangohr. Der Internetsender Sportdeutschland.tv überträgt die Partien live. Dafür fällt die Flutlichtanlage aus, die im vergangenen Jahr Spiele bis in den Abend ermöglichte.

Die Teilnehmer kommen aus ganz Norddeutschland, viele aus Nordrhein-Westfalen. Mit Louis Weßels wäre sogar die Nummer 468 der Welt dabei. „Vorausgesetzt, ich finde noch eine Unterkunft für ihn“, sagt Greulich. Spontane Anmeldungen sind noch bis Sonntag möglich, dann auch direkt am Platz. Beim „Drink-In zum Sign-In“ locken 50 Liter Freibier.

Es gehe ihnen nicht darum, einmal im Jahr das Turnier auszurichten und wieder zu verschwinden, sagt Daniel Greulich. Erik Gaudig will als neuer Präsident des Wangerooger TSC „den Tennissport auf der Insel beleben“, wie es in der Pressemitteilung zum Turnier heißt. Er plane, ab Herbst Schnuppertraining-Termine für einheimische Kinder anzubieten. „Vielleicht sehen wir dann künftig auch Wangerooger auf dem Siegertreppchen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.