• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Friesensport: Weitenjäger glänzen beim Boßeln in Grünenkamp

09.06.2015

Grünenkamp Teil zwei der Kreismeisterschaften im Straßenboßeln stand für die Aktiven aus dem Verband Friesische Wehde in Grünenkamp auf dem Programm. Diesmal griffen unter der Regie des gastgebenden KBV Bockhornerfeld um Werner Glowatzki die männlichen Klassen zur Gummikugel und die weiblichen Klassen zur Holzkugel. Zusätzlich war der weibliche Part beim Eisenwerfen gefordert.

Bestes Sommerwetter sorgte für ideale Voraussetzungen für die Weitenjäger. Als gewohnt kniffelig erwies sich allerdings die Moorstrecke Richtung Linswege angesichts diverser tückischer Unebenheiten zu Beginn.

In der Männer-Hauptklasse kämpften gleich 30 Boßler um Titelehren. Der Bredehorner Florian Bruns, der sich in der Vorsaison für die Championstour qualifiziert hatte, stellte dabei mit 1441 Metern nach zehn Wurf die Rekordweite für Gold auf. An die guten Leistungen in der Vorwoche (Gold und Silber) knüpfte Bernd-Georg Bohlken (Grabstede) an. Mit 1316 m wurde er Vizemeister. Bronze ging an Simon Quathamer (Bredehorn/1281 m). Der Heimvorteil brachte Simon Aden (Bockhornerfeld/1252 m) den vierten Rang ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Männern II gewann Hans-Georg Bohlken mit der Topweite von 1373 m. Wie Sohn Bernd-Georg, gewann auch er auf Kreisebene damit drei Medaillen (Gold, Silber und Bronze). Der Titelverteidiger Hergen Hullen (Zetel-Osterende/1216 m) wurde Vizemeister.

Bei den erfahrenen Männern III setzte sich Peter Finke (Zetel-Osterende/1135 m) vor Heinrich Röbke (Schweinebrück/1037 m) durch. Spitzenleistungen gab es bei den Männern IV: Günther Wagner (Bockhornerfeld), der natürlich jeden Fleck dieser Strecke bestens kennt, siegte mit 1375 m. Nach Gold mit der Holz holte sich Karl-Heinz Gerdes (Astede/1344 m) diesmal Silber ab. Bei den Männern V freute sich Reiner Junker (Bockhorn/1183 m) über den Sieg vor Peter Erdmann (Zetel-Osterende/1162 m).

Acht Frauen versuchten ihr Glück mit der schwierigeren Eisenkugel. Dies gelang Leentje Eggers (Schweinebrück/960 m) am besten. Vizemeisterin wurde Tanja Schmidt (Zetel-Osterende/ 935 m) vor Stephanie Ende (Bredehorn/915 m). Tags darauf wurden 23 Starterinnen bei den Frauen I mit der Holz gezählt. Es gewann Vorjahresvizemeisterin Tatjana Roßkamp (Grabstede/1124 m). Ihr Vorsprung vor Silbermedaillen-Gewinnerin Leentje Eggers (1123 m) betrug nur einen einzigen Meter. Knapp dahinter reihte sich Catharina Treichel (Bockhorn/1097 m) ein. Die Topwerferin Astrid Hinrichs (Schweinebrück), dreifache Gold-Gewinnerin in der Vorsaison, hatte auf eine Teilnahme verzichtet.

Bei den Frauen II dominierte Petra Schonvogel (Schweinebrück) mit der Topweite von 1071 m. Nach Gold mit der Gummikugel gewann Beate Gärtner (Zetel-Osterende/906 m) diesmal Silber. Die Funktionärin Kerstin Röben (Bohlenbergerfeld/892 m) bewies mit Bronze, dass sie auch mit der Kugel umgehen kann.

Ihrer Favoritenrolle wurde Dagmar Meinjohanns bei den Frauen III gerecht. Die Bockhornerin gewann mit 974 m ihr zweites Gold. Silber ging an Rita Quathamer (Bredehorn, 809 m). Bei den Frauen IV gab es den gleichen Zieleinlauf wie in der Vorwoche: Anke Schütte (Schweinebrück/ 998 m) siegte vor Gerda Rahmann (Bockhornerfeld/596).

537 Starts (300 männliche, 237 weibliche Teilnehmer) gab es an den beiden Wettkampf-Wochenenden, wobei sich die meisten Aktiven zweifach (Holz/Gummi) einbrachten. Erfolgreichster Verein war am Ende Schweinebrück mit 12 Goldmedaillen, gefolgt von Grabstede (7) und Zetel-Osterende (6).

Die zweifachen, oder sogar dreifachen Medaillengewinner können sich nun aussuchen, in welcher Disziplin sie bei der Landesmeisterschaft starten. Daher wird es Nachrücker geben.

Auf Landesebene hoffen die Friesen, den Heimvorteil nutzen zu können. Steht doch die Landesmeisterschaft am 20./21. Juni ebenfalls auf dieser Strecke an. Ausrichter ist der KV Waterkant, der seine Meister am kommenden Wochenende dort ermittelt.

Ein ausführlicher Bericht über das Abschneiden der Nachwuchswerfer folgt auf der „Jungen Arena“ am Donnerstag.


Mehr Infos unter   www.kv-friesische-wehde.de 

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.