• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Wenn Spieler ihre Koffer packen

31.12.2016

Von wegen ruhige Feiertage und erholsame Winterpause: Youngster Etrit Xhafolli (19) vom Handball-Drittligisten SG VTB/Altjührden ist aktuell für die Nationalmannschaft des Kosovo in seinem Heimatland im Einsatz. Unter der Regie von Headcoach Taip Ramadani bereitet sich der vor der Saison von Eintracht Hildesheim nach Altjührden gewechselte Rückraumspieler auf das in der ersten Januar-Woche anstehende Qualifikationsturnier für die U-21-WM vor. Dabei kämpft das kosovarische Nationalteam vom 5. bis 9. Januar in der Slowakei um eines der begehrten WM-Tickets. Zwar stehen für die SG-Handballer von Mitte Januar bis Mitte Februar diverse richtungweisende Duelle gegen die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf auf dem Programm, doch wollten die Verantwortlichen um Trainer Andrzej Staszewski ihrem Nachwuchstalent die Chance auf weitere internationale Erfahrungen nicht verbauen. Jetzt hoffen sie, das Xhafolli verletzungsfrei und pünktlich in der Woche vor dem Rückrundenstart und Heimspiel am Sonnabend, 14. Januar, gegen den SC Magdeburg II wieder nach Altjührden zurückkehrt.

Auf der dringenden Suche nach einem abwehrstarken Kreisläufer befinden sich die abstiegsgefährdeten Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV nachdem das Verletzungspech bei der Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann gnadenlos zugeschlagen hat. So fällt nach dem Ex-Vareler Janik Köhler, der sich zu Saisonbeginn schwer am Knie verletzte und aktuell an seiner Rückkehr aufs Spielfeld arbeitet, inzwischen auch Moritz Barkow mit einem Kreuzbandriss lange aus. Im letzten Spiel des Jahres erwischte es nun auch noch Abwehrchef Steffen Köhler. Der ehemalige Vareler hatte am zweiten Weihnachtsfeiertag bei seiner Knieverletzung gleich zu Beginn der Partie gegen TuSEM Essen (29:27) allerdings Glück im Unglück. Der befürchtete Kreuzbandriss bestätigte sich nicht, doch muss der WHV-Kapitän wegen eines Innenbandrisses im Knie sechs bis acht Wochen pausieren.

Ein weiterer ehemaliger Vareler Spieler wagt derweil den Sprung ins Ausland – und zwar abseits des Spielfeldes. So hat Henning Padeken nach einem Besuch über die Weihnachtsfeiertage bei seinen Eltern in Varel seinen bereits lange geplanten einjährigen Auslandsaufenthalt in Australien angetreten. Eigentlich wollte der Rückraumspieler, der auch schon in Diensten des OHV Aurich stand, die Reise nach Down Under bereits Ende August starten. Doch wegen der angespannten Personalsituation beim West-Drittligisten Leichlinger TV ließ sich der 30-Jährige zu einem Verbleib überreden und half in der Hinrunde als Routinier beim Team von LTV-Trainer Frank Lorenzet aus. Nun aber gab es kein Halten mehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.