• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Friesensport: Werfer hadern mit schmaler Strecke

01.09.2015

Friesland Friesensportlerin Sandra von Häfen hat am Wochenende zum Saisonbeginn der Championstour der besten Straßenboßler des Friesischen Klootschießer-Verbandes (FKV) mit einem Paukenschlag auf sich aufmerksam gemacht. Sie gewann das erste Werfen mit der Eisenkugel auf der Straße „Am Sülster“ in Halsbek mit 1210 Metern. Damit fuhr sie 15 Punkte ein und stellte zugleich einen Streckenrekord auf.

Dabei hatte es die Strecke in sich: Der Belag war hervorragend, aber die Heimstrecke des Boßelvereins Wittenheim war nur fünf Meter breit und kurvenreich. Beim Anwurf galt es, die Kugel gerade in die 80 Meter entfernte Kurve zu werfen, um sich eine gute Ausgangsposition zu schaffen. Leichter gesagt als getan: Etliche Eisenkugeln – vor allem in der Frauenkonkurrenz – landeten schon vor der Kurve in der Berme. Die Organisatoren des FKV haben in dieser Saison bewusst schmale Strecken gewählt. Sie entsprechen dem Profil der Europameisterschaftsstrecke in den Niederlanden bei den Titelkämpfen in 2016.

Auch Vorjahressiegerin Anke Klöpper aus Upgant Schott (22. Platz/1005 m) und Astrid Hinrichs aus Schweinebrück (16./1050 m) hatten Probleme mit der ersten Kurve. Sie blieben am Ende punktlos – eine dicke Überraschung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwar hatte auch die tourerfahrene Sandra von Häfen ihren ersten Wurf verrissen. Aber im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen warf sie danach konstanter. Wenige Topwürfe reichten ihr, um den Tagessieg einzufahren. Dahinter landeten Martina Goldenstein aus Moordorf (1186 m) und Ulrike Tapken aus Müggenkrug (1167 m).

In die Punkte kamen aus dem Landesverband Oldenburg noch Antje Wulff (Mentzhausen/1153 m) als Vierte, Kyra Gröne (Halsbek/1110 m) als Neunte und Jana Schonvogel (Schweinebrück/1092 m) als Elfte. Dagegen verpassten Leentje Eggers (Schweinebrück/14./1061 m) sowie die Tour-Neulinge Sandra Fass (Grünenkamp/15./1052 m), Jasmin Kuhlmann (Rosenberg/18./1034 m) und Mareike Tielemann (Schweinebrück/20./1023 m) die Punkteränge.

In der Männerkonkurrenz gingen 38 Boßler unter den Augen des Boßelwarts Reiner Berends auf die Strecke. Vorjahressieger Ralf Look aus Großheide eröffnete das Werfen. Er zeigte sich von seiner Knieverletzung gut erholt. Mit ordentlichen 1455 m belegte er Rang acht. Die erfahrenen oldenburgischen Stammkräfte Matthias Gerken aus Kreuzmoor (1498 m) und Bernd-Georg Bohlken aus Grabstede (1485 m) verfehlten die 1500-Meter-Marke knapp. Gerken holte als Vierter neun Punkte, Bohlken als Fünfter acht.

Mit einer Serie von Topwürfen hatte Routinier Harm Weinstock (Rahe) mit 1518 m die Messlatte schon früh hochgelegt. Diese Weite sollte für den Tagessieg reichen. Der Streckenrekord (1573 m) blieb unangetastet. Lokalmatador Reiner Hiljegerdes aus Halsbek musste sich mit 1509 m und mit Platz zwei zufrieden geben. Stark war auch der Auftritt von Henning Eisenhauer aus Pfalzdorf. Mit exakt 1500 m wurde er Dritter. Er hatte sich als letzter Werfer über das Seiteneinsteigerwerfen für die Tour qualifiziert.

Auch Neuling Sebastian Rövesath aus Rosenberg holte mit 1425 m als Neunter noch Punkte. Dagegen fanden sich die Routiniers Henning Feyen (Ruttel/28./1242 m) und Hans-Georg Bohlken (Schweinebrück/29./1239 m) hinten wieder. Noch schwerer taten sich Thorsten Held (Cleverns/ 31./1234 m), Cornelius Folkertsma (Sandelermöns/33./ 1190 m) und Sören Bruhn (Schweinebrück/36./1113 m). Urlaubsbedingt hatte Jens Stindt (Rosenberg) abgesagt.

Am kommenden Sonntag geht es in Halsbek an gleicher Stelle um 9 Uhr weiter. Eines steht fest: Viele Friesensportler müssen sich noch steigern.


     www.klv-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.