• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Verband zeichnet Sonja Meinen aus

10.12.2019

Wiefelstede /Friesland Der Kreis Jade-Weser-Hunte im Niedersächsischen Fußballverband hat in Wiefelstede während seiner ersten gemeinsamen Ehrungsveranstaltung nach der Kreisgründung im Jahr 2018 verschiedene verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet. Ehrenamtspreisträgerin 2019 ist Sonja Meinen vom TuS Büppel.

Seit 2010, als ihre Tochter mit dem Fußballspielen begann, betätige sie sich in verschiedenen Funktionen in ihrem Verein, hieß es. Sie sei das Herz der erfolgreichen Frauenabteilung des Vereins.

Persönliche Ansprache

Die 43-Jährige ist Platz-, Zeug- und Passwartin in Personalunion, leitet zudem die Gastronomie auf dem Sportplatz, kümmert sich um alle sportlichen und viele private Termine der Spielerinnen des Regionalliga-Teams und gewinnt durch ihre persönliche Ansprache zudem viele Spender und Sponsoren für den TuS Büppel.

Auf Meinen wartet im März ein „Dankeschön-Wochenende“ mit einem umfangreichen Rahmenprogramm am Verbandssitz in Barsinghausen. Zudem wurde sie als eine von neun niedersächsischen Ehrenamtspreisträgern in den „Club 100“ des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aufgenommen. Sie wird dann noch einmal rund um ein Länderspiel der Nationalmannschaft besonders geehrt werden.

Lange Laufbahn

Gerd Meyer startete laut Thorsten Böning sein Engagement im TuS Elsfleth als Spielausschussobmann. Er sitzt inzwischen als Schriftführer im Vorstand. Meyer habe sich als Obmann aufopferungsvoll um Spielverlegungen und Belange im Herrenbereich gekümmert und versucht, die Kader der drei Herrenmannschaften zusammenzustellen – vor dem Hintergrund, die Erste zu stärken.

„Als ein Schriftwart im Jahr 2018 gesucht wurde, hat er ohne groß zu überlegen, den Posten übernommen. Zudem war es sein Steckenpferd, die neue Satzung auf den Weg zu bringen“, lobte auch Hergen Speckels, 2. Vorsitzender des TuS Elsfleth, seinen Vereinskameraden.

Auch im Urlaub packt Meyer laut Speckels an. Er habe unter anderem das Werder-Camp, den Sport-Nord-Cup und den Winter-Cup der Wesermarsch organisiert.

Sieben weitere Personen zeichnete der Kreisvorstand im Zuge der Ehrenamtsaktion mit einer DFB-Urkunde und einer Armbanduhr des DFB aus. Der Ehrenamtsbeauftragte des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte, Thorsten Böning, stellte jeden Kandidaten und seine Tätigkeiten im Heimatverein vor.

Geehrt wurden Werner Leerhoff vom FC Zetel, Stefan Kurz (Frisia Wilhelmshaven), Jennifer Abels (FSV Jever), Björn Neuber (STV Wilhelmshaven), Gerd Meyer (TuS Elsfleth), Marc Oetken (TuS Eversten) und Thorsten Hellmich (VfL Oldenburg).

Einen Sonderpreis erhielt die Projektgruppe des JFV Varel mit Tarik Joosten, Joris Ehmen, Tammo Wiese und Femke Janßen. Dieses Team hat die Attraktivität des Vereins durchleuchtet und sich der Thematik angenommen, wie man künftig wieder mehr jugendliche Mitglieder gewinnen kann.

Seit 2015 wird der Förderpreis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ für jüngere, Ehrenamtliche ausgeschrieben, die zwischen 18 und 30 Jahre alt sind und als Kinder- und Jugendtrainer oder Jugendleiter tätig sind. Als „Fußballheldin“ wurde Jule Hybrant ausgezeichnet, die sich knapp gegen Joan Kröher durchsetzen konnte. Als Belohnung wird sie mit den anderen 264 Kreissiegern im Mai 2020 zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien eingeladen.

Reger Zulauf

Die 20-Jährige betreut in ihrem Verein 1. FC Ohmstede Mädchenteams seit 2013, nachdem sie schon als Vierjährige mit dem Fußballspielen begonnen hatte. Sie besitzt bereits seit drei Jahren die Trainer C-Lizenz. Neben der Vereinsarbeit betätigt sie sich auch im Verband sowie im Fußballkreis, wo sie die Staffelleitung für die B-Juniorinnen verantwortet.

In einigen Grundschulen bietet sie auch eine Fußball-AG an. In allen Mannschaften, die sie betreut und an den Fußball herangeführt hat, gab es einen regen Zulauf an neuen Spielerinnen.

Geehrt wurden zudem die jungen Ehrenamtlichen Joan Kröher vom STV Wilhelmshaven, Frithjof Ammermann (FC Rastede), Björn Schumacher (JFV Varel), Jela Schnabel (GVO Oldenburg) und Florian Eilts (Frisia Wilhelmshaven) für herausragende ehrenamtliche Leistungen als Kinder- und Jugendtrainer. Auch sie wurden mit einer DFB-Urkunde und einer Armbanduhr bedacht.

Björn Schumacher fungiert seit seinem 13. Lebensjahr als Jugendtrainer. Zunächst betreute er die G-Junioren der SG Sande/Gödens. Danach wechselte er zum BV Bockhorn, um dort die C-Junioren zu coachen. Nach Abschluss der Saison 2015/2016 stieg die Mannschaft in die Bezirksliga auf. Aktuell zeichnet Schumacher für die C-Junioren des JFV Varel in der Bezirksliga verantwortlich.

Viele Funktionen

Zusätzlich hat Schumacher seit Sommer 2013 Kreisauswahlmannschaften in den verschiedenen Jahrgangsstufen unter seinen Fittichen. Erfolgreich absolvierte er die Ausbildung zum Kindertrainer C-Lizenz Breitenfußball. Mit Beginn der Kreisgründung in 2018 verantwortet er als Staffelleiter den Spielbetrieb der D-Junioren im Spielgebiet Nord des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte.

NFV-Vizepräsident Dieter Ohls, der NFV-Ehrenamtsbeauftragte Hermann Wilkens sowie der Kreisvorsitzende Manfred Walde lobten das außergewöhnliche Engagement aller geehrten Vereinsmitarbeiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.