• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS überwintert in Lauerstellung

03.12.2018

Wilhelmshaven /Obenstrohe Mit einem letztlich ungefährdeten 6:0 (2:0)-Kantersieg beim abstiegsgefährdeten ESV Wilhelmshaven haben sich am Sonntagnachmittag die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe standesgemäß in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Durch den 13. Sieg im 17. Saisonspiel überwintert die Mannschaft von Rainer Kocks und Marc Bury mit nun 40 Punkten in Lauerstellung auf dem zweiten Tabellenplatz ganz dicht hinter dem VfL Wildeshausen (41), der zeitgleich knapp mit 2:1 beim SV Wilhelmshaven die Oberhand behielt.

„Schade, wir hatten schon mit einem Auge auf das andere Spiel an der Jade geschielt und auf eine Überraschung gehofft“, gab Kocks zu: „Aber wir nehmen es so hin – und das Wichtigste ist, dass wir unsere Aufgaben erledigen.“

Mit einem Doppelpack waren die Obenstroher auf dem schwer zu bespielenden Platz an der Güterstraße vor der Pause in Führung gegangen: Nur zwei Minuten nach dem 1:0 durch Lars Zwick (20.) hatte sich der TuS-Stürmer den Ball erkämpft, war aufs ESV-Gehäuse zugeeilt und bereitete somit das 2:0 durch Jann Straten vor (22.).

„Danach haben die Jungs allerdings Tempo und Konzentration ein wenig rausgenommen“, analysierte Kocks, während es der ESV, der im Abstiegskampf jeden Zähler dringend gebrauchen kann, immer wieder mit langen Bällen versuchte. Doch richtig brenzlig wurde es erst kurz vor dem Pausenpfiff, als Straten der direkt vor ihm aufgeprellte Ball vom unebenen Untergrund aus an den Arm sprang und der Schiedsrichter auf Handelfmeter entschied. Diesen allerdings droschen die Platzherren über den Obenstroher Kasten (44.).

„In der Kabine haben wir uns dann vorgenommen, 15 bis 20 Minuten noch mal richtig Gas zu geben, um dem ESV endgültig den Wind aus den Segeln zu nehmen – das hat geklappt“, freute sich Kocks. So sorgte Offensivspieler Janis Theesfeld mit zwei Treffern in Folge für die endgültige Vorentscheidung (60., 72.).

Doch damit hatte das TuS-Team, das mit 47 Saisontreffern die beste Offensive der Bezirksliga stellt, seinen Torhunger noch nicht gestillt. Zumal sich die personell dünn besetzten Wilhelmshavener, bei denen zudem einige Akteure im Spielverlauf mit Gelben Karten vorbelastet waren, immer mehr durchhangeln mussten. Diese „Einladung“ nahmen natürlich die schellen Obenstroher dankend an.

So stand Zwick nach einem gehaltenen Schuss des eingewechselten Kevin Gerken genau dort, wo ein Stürmer stehen muss – 5:0 (81.). Dann machte Theesfeld in der Nachspielzeit mit seinem dritten Treffer des Tages den umjubelten Hattrick perfekt (90.+1). „Damit haben wir in diesem Jahr saisonübergreifend 72 Punkte geholt, hat einer meiner Spieler ausgerechnet“, erzählte Kocks. Eine bärenstarke Bilanz.

Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.