• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Rutteler C-Jungen holen sich FKV-Krone

03.05.2018

Willmsfeld /Friesland Meist auf Augenhöhe haben die Teams bei den zwölf Entscheidungen in den Jugendklassen während der Mannschaftsmeisterschaften des Friesischen Klootschießerverbands um die begehrten FKV-Titel im Straßenboßeln gekämpft. Aus Friesland freuten sich dabei die Rutteler C-Jungen über ihren souveränen Sieg bei den Titelkämpfen im Kreisverband Esens.

Insgesamt setzte Südarle aus dem Kreisverband Norden mit gleich drei Titelgewinnen ein großes Ausrufezeichen. Ähnlich gut agierte auf Oldenburger Seite die Boßel-Hochburg Torsholt, die zwei Verbandsmeister in den Jugendklassen stellte.

Bei den F-Mädchen wies der Nachwuchs aus Südarle bei der Wende 4 Schoet Vorsprung auf. Auf der Rücktour hielt Moorriem besser mit. Die Südarlerinnen siegten letztlich bei 53 Wurf mit 3 Schoet Vorsprung. Die Südarler E-Mädchen bauten ihren Vorsprung indes bei der Wende von 3 Schoet auf der Rücktour noch weiter gegen Grabstede aus. Im Ziel lagen sie bei 33 Wurf klar mit 6 Schoet gegen das Wehde-Team vorn.

In der weiblichen D-Jugend mussten sich dei Schweinebrückerinnen, die bei der Wende nur mit 32 Metern zurückgelegen hatten, am Ende Westeraccum hauchdünn geschlagen geben. Bei 48 Wurf betrug der Vorsprung der Ostfriesinnen gerade einmal 1 Schoet.

Bei den C-Mädchen hatte Moorriem in der Vorsaison nur ein Wurf zum Sieg gefehlt. Nun gelang bei 46 Wurf die angestrebte Meisterschaft mit einem Wurf weniger gegenüber Stedesdorf (47). Auch bei den B-Mädchen ging es eng zu. Auf der Rücktour drehte Torsholt (45 Wurf) den Rückstand von 1 Schoet zur Wende gegenüber Simonswolde (46). Im Vorjahr war Torsholt Vizemeister geworden. Bei den A-Mädchen lag leistungsmäßig alles nah beieinander. Titelverteidiger Schirumer-Leegmoor führte bei der Wende in der Neuauflage des Vorjahresfinales mit einem Wurf vor Grabstede. Im Ziel waren es diesmal dann bei 39 Wurf zwei Wurf Vorsprung für die Ostfriesinnen.

Bei den F-Jungen behielt wie im Vorjahr Dietrichsfeld bei 45 Wurf mit 6 Schoet Vorsprung die Oberhand. In der männlichen E-Jugend hatte es für Schweinebrück bei der Wende mit 4 Schoet Vorsprung noch gut ausgesehen. Doch auf der Rücktour ließ die Konzentration der Jungen nach. Westeraccum fuhr mit 48 Wurf (bei einem Wurf Vorsprung) noch die Meisterschaft vor Schweinebrück ein.

Bei den D-Jungen gelang Südarle der nächste Streich. Die Jungen legten bis zur Wende gegen Moorriem 5 Schoet vor. Der Vorsprung wurde auf der Rücktour noch ausgebaut, so dass die Südarler bei 39 Wurf mit 9 Schoet Vorsprung gewannen.

Auch bei den C-Jungen gab es einen klaren Sieger. Schon bei der Wende war eine Vorentscheidung gefallen, denn die Rutteler, die am Ende auf 42 Wurf kamen, führten mit 6 Schoet gegen Theener. Dieser Vorsprung hatte auch im Ziel Bestand. In der B-Jugend startete Torsholt als Titelverteidiger. Die Ammerländer gerieten gegen Mamburg bis zur Wende mit drei Wurf in Rückstand, bliesen dann aber zur Aufholjagd. Im Ziel lagen beide Teams mit 56 Wurf gleichauf. Letztlich war Mamburg das glücklichere Team mit zusätzlichen 55 geworfenen Metern gegenüber Torsholt (16 Meter). Gute Wurfleistungen gab es auch bei den A-Jungen zu sehen. Torsholt siegte bei 52 Wurf mit 2 Schoet Vorsprung gegen Theener.

Der FKV-Vorsitzende Jan-Dirk Vogts lobte bei der Siegerehrung die Vereine, die eine aktive Jugendarbeit betreiben: „Euch gehört die Zukunft, das wird man in einigen Jahren in den Erwachsenenteams merken“, sagte er: „Nur von Punkt A nach B zu boßeln, das reicht nicht. Für das Training muss mehr im Hinblick auf Technik und Schulung geboten werden.“

Weitere Nachrichten:

FKV

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.