• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Wassersport: Yachtclub übernimmt Sportboothafen

03.02.2015

Wangerooge Der Wangerooger Yachtclub wird in der kommenden Saison den bisher von der landeseigenen Niedersachsen-Ports GmbH betriebenen Teil des Sportboothafens übernehmen. Das beschloss die Generalversammlung im Hotel Hanken einstimmig.

Der Yachtclub investiert zugleich rund 25 000 Euro, um an den Liegeplätzen endlich Strom- und Wasserversorgung für die Gastboote sicherzustellen.

Die Zusammenkunft war vom Yachtclub-Vorstand mit Frank Zoeke an der Spitze gut vorbereitet worden. Das Für und Wider um die Übernahme des Sportbootanlegers war bereits vor zwei Wochen in einer Infoveranstaltung erörtert worden. Daher bestand nun kein großer Diskussionsbedarf mehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

200 Gäste beim Yachtclubfest

Rund 200 Gäste nahmen im Hotel Hanken am Yachtclubfest mit Grünkohlessen teil. Die „Schipp­Ratz“ stimmten die Besucher maritim ein, bevor das „Oldenburger Nationalgericht“ auf die Tische kam.

Die Würde der Kohlkönigs von Wangerooge errang Helmut Wippich aus Wilhelmshaven, der mit seiner Yacht „Valois“ Stammgast am Westanleger ist. Alleinunterhalter „Franky“ aus Norden sorgte mit schwungvollen Rhythmen für ein gelungenes Yachtclubfest, das erst weit nach Mitternacht fröhlich ausklang. Zur Freude der älteren Semester war auch die Inseljugend zahlreich vertreten. „Eine Fete für Jung und Alt“, schwärmte Frank Zoeke. Sämtliche Karten waren bereits im Vorverkauf vergriffen.

Der Verein kauft die 20 Schwimmstege in einer Gesamtlänge von 126 Metern und die Zugangsbrücke zu einem symbolischen Preis. Die 5176 Quadratmeter große Wasserfläche muss er pachten. Über die Liegegelder der Gäste hofft der Verein, dieses Geld wieder hereinzubekommen.

Für die Wasserfläche am Yachtclub-Steg steigt die Wasserpacht um rund 140 Prozent, nachdem nach 20 Jahren die Unterstützung durch den Statoil-Konzern ausläuft. Das norwegische Staatsunternehmen hatte damals den Umzug des Wangerooger Yachtclubs von der Salinebucht zum Westanleger finanziert.

Die Regularien wickelte Vorsitzender Frank Zoeke zügig ab. Sein Dank ging an alle Aktiven und die Mitglieder des erweiterten Vorstands wie Hafenmeister Anke und Reinhold Krombholz, Jugendwart Serge Kratzert-Janßen, Stegwart Josef Mende, Ralf Lammers für die Verpflegung des Arbeitsdienstes, Justus und Rainer Janssen für Fuhrdienste und Hajo Albrecht für die Strandsegel-Abteilung. „Es macht Spaß mit diesem Team“, sagte Zoeke und schloss den Ehrenvorsitzenden Fred Zoeke mit ein, dessen Rat immer geschätzt werde.

Für den nächsten Sommer plane man das Hafenfest am Pfingstsonntag und die Regatta „Rund Wangeroog“ am 29. August. Als künftigen Hafenmeister stellte der Vereinschef Wilhelm Schneider vor.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.