NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Handball: Zum Auftakt wartet das Löwen-Rudel

29.08.2015

Varel Ab sofort gilt es wieder für die Drittliga-Handballer der HSG Varel-Friesland: Zum Auftakt der neuen Spielzeit 2015/2016 wollen sie unter der Regie von Trainer Andrzej Staszewski an diesem Sonnabend (18 Uhr, Halle Gothaer Straße) im Auftaktspiel bei der SG Ratingen einen Fehlstart wie in den vergangenen beiden Spielzeiten möglichst vermeiden. Zumal in der kommenden Woche bei der Heimpremiere mit der HSG Krefeld gleich ein heißer Titelanwärter seine Visitenkarte in Altjührden abgibt.

„Es wird nicht leicht für uns“, prophezeit Staszewski allerdings. „Uns fehlt noch der Rhythmus, und wir sind auch durch die Verletzungen der vergangenen Wochen noch nicht optimal eingespielt.“

In der Tat hatte sich neben den beiden Neuzugängen Malvin Patzack (HB Dudelange/Luxemburg) und Ngadhnjim „Gaddi“ Xhafolli (SG Achim/Baden) beim „Oldenburg-Cup“ in Oliver Staszewski auch Varels bester Torschütze der vergangenen Spielzeit und Taktgeber im Angriff eine schmerzhafte Blessur zugezogen. Alle drei dürften aber an diesem Sonnabendabend gegen die Ratinger Löwen auflaufen können. Jedoch muss Torwart Hendrik Legler wegen Rückenproblemen passen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Menschlich passen die vier Neuen sehr gut zu uns“, betont Oliver Staszewski, der sich seit Wochen mit Schulterproblemen herumplagt. „Allerdings braucht es noch Zeit, bis wir uns richtig eingespielt haben.“

Auch aufgrund des äußerst enggestrickten finanziellen Rahmens bei der HSG Varel-Friesland hatten erst Anfang August und nach der Absage zweier anderer Wunschspieler der wurfgewaltige Rückraum-Linke Patzack (26) und sowie Rechtsaußen Xhafolli (24) den Weg an den Jadebusen gefunden. Einen guten Eindruck hat in der Vorbereitung auch Youngster Tom Wiedenmann (18) hinterlassen. Der Bruder von Außenspieler Max Wiedenmann kam von der Bundesliga-A-Jugend des HC Bremen und könnte Oliver Staszewski auf der Mittelposition entlasten. Vierter Zugang ist Eigengewächs Kevin Straten (21), der nach einer schweren Knieverletzung aber noch Zeit benötigt.

„Im Rückraum sind wir dank Patzack und Wiedenmann jetzt besser aufgestellt als in der Vorsaison“, erläutert der HSG-Coach, zumal sich auch Routinier Martins Libergs in einer guten Frühform befindet und der slowakische Nationalspieler Marek Mikeci die komplette Vorbereitung mitmachen konnte.

„Wir wollen am Ende der neuen Saison besser abschneiden als in der vergangenen Spielzeit“, betonen Trainer Staszewski und HSG-Vorstand Lothar Brecht unisono. In der Nord-Staffel hatten die Vareler in der Saison 2014/2015 lange mächtig zittern müssen, vor allem weil sie auswärts eine Niederlage nach der anderen kassierten. Erst ein direkt verwandelter Freiwurf nach dem Ende der regulären Spielzeit im Abstiegskrimi in Beckdorf stellte am viertletzten Spieltag die Weichen auf Klassenerhalt.

In der Endabrechnung landete die HSG Varel-Friesland auf dem zwölften Platz, einen Rang vor dem Nordrivalen OHV Aurich, der ebenfalls im Schlussspurt dem drohenden Absturz in die Oberliga entrinnen konnte und nun ebenso in den Westen eingruppiert wurde.

„Wenn sich keiner verletzt, ist ein einstelliger Tabellenplatz möglich“, gibt sich Staszewski trotz des engen Kaders und fehlenden Unterbaus (die HSG Varel II wurde zur neuen Saison mangels Personal nicht für den Spielbetrieb gemeldet) vorsichtig optimistisch. Dabei soll die kernige 6:0-Abwehr in Zusammenarbeit mit den Torhütern weiterhin die Grundlage für das Erreichen der Saisonziele bilden. Zudem wurde in der Saisonvorbereitung fleißig an der Verbesserung der Trefferquote, des schnelleren Umschaltens von Abwehr auf Angriff sowie des Einbindens der Kreisläufer ins Angriffsspiel gearbeitet.

Es bleibt abzuwarten, wie viel davon die Vareler bereits beim Saisondebüt in Ratingen abrufen können. Das „Löwen-Rudel“ um Trainer Richard Ratka geht mit nur drei Zugängen – Simon Breuer (TuS Ferndorf), Malte Jaeger (HSG Krefeld) und Yannick Eckervogt (Soester TV) – in seine zweite Drittliga-Spielzeit. „Das könnte sich aber als Vorteil erweisen. Jedenfalls müssen wir in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen, um die Saison erfolgreich zu bestreiten und den von uns angepeilten elften Tabellenplatz zu erreichen“, erläutert der ehemalige Bundesligaspieler Ratka (u.a. HSG Düsseldorf, GWD Minden).

Kader HSG Varel

Abgänge: Thore Linda (Studium), Torben Lemke (OHV Aurich), Jonas Schweigart (Wilhelmshavener HV/Zweitspielrecht für OHV Aurich), Renke Bitter (VfL Edewecht), Sascha Nijland (TV Sottrum), Vaidas Dilkas (TvdH Oldenburg)

Zugänge: Malvin Patzack (HB Dudelange), „Gaddi“ Xhafolli (SG Achim/Baden), Tom Wiedenmann (HC Bremen Bundesliga-A-Jugend), Kevin Straten (HSG Varel-Friesland II)

Kader: Andre Seefeldt, Hendrik Legler, Levin Stasch (alle Tor), Jan Derk Janßen, Max Wiedenmann, Helge Janßen, Till Schinnerer, Kevin Langer, Malvin Patzack, Oliver Staszewski, Marek Mikeci, Kevin Straten, Martins Libergs, „Gaddi“ Xhafolli, Tom Wiedenmann

Trainer: Andrzej Staszewski

Torwart-Trainer: Andre Seefeldt Betreuer: Hans Hieronymus, Thorsten Pilger Physiotherapie: Piet und Dennis Ligthart Teamarzt: Dr. Mathias Schulz

Somit geht die HSG Varel-Friesland mit zwei Brüderpaaren, Helge und Jan Derk Janßen nebst Max und Tim Wiedenmann, sowie zwei Nationalspielern, Marek Mikeci (Slowakei) und „Gaddi“ Xhafolli (Kosovo), ins Rennen. Mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern visieren die Vareler möglichst frühzeitig den Klassenerhalt an.

Der zweite Teil des Dauerkarten-Vorverkaufs folgt am kommenden Dienstag, 1. September, und Mittwoch, 2. September. In diesem Jahr können die Karten direkt in der Vareler Fußgängerzone im Geschäft von Brillen Wandke, Obernstraße 2, erworben werden. Dauerkarten sind zudem in der Geschäftsstelle der HSG, Firma Ulffers, Am Hafen 3 in Varel, montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr erhältlich (Telefon 04451/ 3384). Im Vergleich zur Vorsaison wurden die Preise nicht verändert.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.