• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HANDBALL: Zum Ende fehlt Angriffsdruck

12.09.2006

NEUENBURG NEUENBURG/SCH - Es hat wieder einmal nicht gereicht für die Verbandsliga-Handballer der HSG Neuenburg-Bockhorn: Die Frosch-Schützlinge kehrten am Sonntag mit einer 24:28-Niederlage vom TV Oyten heim. Bis zur 50. Minute hielten die Friesländer den Ausgang der Partie noch völlig offen. Dann vergaben sie im Angriff einige sehr gute Chancen und wurden endgültig auf die Verliererstraße gedrängt.

„Wir sind trotz dieser knappen Niederlage nicht unzufrieden. Unsere junge Mannschaft hat weitere Fortschritte gemacht. Der uns körperlich überlegene Gegner spielte in den letzten Minuten cleverer, so dass wir mit leeren Händen heimkehren mussten“, analysierte ein deprimierter Wolf-Rüdiger Temp, Vorsitzender der HSG. Dabei hatten die Neuenburger recht forsch begonnen. Nach dem 2:2 (5. Minute) setzten sie sich auf 5:2 (10.) ab. Nach einer Viertelstunde glichen die Hausherren aus Oyten zum 6:6 aus. 8:8 hieß es noch in der 20. Minute, dann aber doch 11:9 (25.) und 15:13 zur Pause für die Gastgeber.

Nach Wiederbeginn hatten die Neuenburger wiederum eine starke Phase. Sie schafften bis zur 32. Minute den 15:15-Ausgleich. Der TV Oyten hatte in der Folgezeit in Simon Sperling einen treffsicheren Torschützen, der seine Mannschaft zunächst mit zwei Toren in Führung warf (18:16). In der 45. Minute keimte bei den friesischen Gästen wieder Hoffnung auf. Sie hatten sie auch 21:22 heran gekämpft. Bis zur 50. Minute blieb es bei dieser knappen Tordifferenz (23:22). „Wir hatten in den folgenden Minuten Chancen, um den Spieß umzudrehen“, berichtete Temp. „Leider fehlte uns etwas das Glück und das Durchsetzungsvermögen“, analysierte Temp. „In den letzten Minuten waren unsere Angriffsleistungen nicht ausreichend“, sagte er zu den letzten Aktionen auf dem Spielfeld. Beim Stand von 28:24 für Oyten war dann schließlich Schluss. Bester Spieler bei den Neuenburgern war der junge Steffen Silk, der nicht nur fünf Tore erzielte, sondern sowohl im Angriff (Kreis) als auch in der Abwehr Akzente setzte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Matthias von Hertell, Florian Prill im Tor, Thorben Buschmann (3), Simon Carstens (1), Kevin Dupiczak (5), Heiko Janssen (2), Volker Kube (1), Gerrit Leelkok, Marc-Oliver Maida (2), Oliver Michel (2), Tobias Kache, Jochen Silk (3), Steffen Silk (5).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.