• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Zwei Brüder im Fokus

18.11.2017

Dass Freud und Leid auch im Handball dicht beieinanderliegen, haben erneut die Brüder Lukas und Dominik Kalafut feststellen müssen – beide ehemalige Spieler der HSG Varel/Friesland bzw. SG VTB/Altjührden. Die negative Seite des Sports musste einmal mehr Lukas Kalafut erleben. So hat sich der Rückraumspieler vor einer Woche in der Partie des Handball-Zweitligisten Wilhelmshavener HV gegen den Bergischen HC ein angerissenes Kreuzband und einen Knorpelschaden im rechten Knie zugezogen und fällt bis auf weiteres aus. Der 30-jährige Slowake hatte sich am gleichen Knie vor sechs Jahren – damals noch im Trikot der Vareler – schon einmal einen Kreuzbandriss zugezogen. Über die Länge der neuerlichen Zwangspause für Kalafut, der sich im Mai 2015 einer weiteren Knie-Operation hatte unterziehen müssen, werden nun die Fachärzte entscheiden.

Unterdessen steht der jüngere Bruder von Lukas, Dominik Kalafut, zurzeit absolut auf der Sonnenseite des Sports. Zum einen rockt der 22-Jährige aktuell mit den Handball-Recken aus Hannover die Bundesliga. Nach einem Bilderbuchstart, unter anderem mit Siegen gegen den THW Kiel (31:29) und die SG Flensburg-Handewitt (32:29) rangiert der TSV Hannover-Burgdorf noch immer in der Spitzengruppe. Zum anderen ging für den jungen Kreisläufer, der wie sein Bruder aus der Vareler Handball-Jugend hervorgegangen ist, ein Traum in Erfüllung. So hat Dominik Kalafut sein Debüt in der slowakischen Männer-Nationalmannschaft gegeben und wusste mit seinen vier Treffern in der ersten Qualifikations-Runde für die WM 2019 in Deutschland und Dänemark durchaus zu überzeugen – auch wenn es am Ende eine 22:32-Pleite gegen Russland gab. Im zweiten Länderspiel feierten die Slowaken dann einen mühelosen 36:19-Sieg gegen Handball-Exot Luxemburg.

In Solingen sind die besten U-17-Spieler Deutschlands im American Football bei einem Jugend-Länderturnier aufeinandergetroffen. Zu den Nominierten für das Team Niedersachsen gehörte in Nick Herschler auch ein Nachwuchstalent der in Wilhelmshaven beheimateten Jade Bay Buccaneers. Am Ende holten sich die Niedersachsen sogar den Turniersieg vor den Auswahlteams aus Baden-Württemberg und Bayern. Bei den „Bucs Lite“ in der Heimat gehört Herschler als Defense Captain zu den absoluten Leistungsträgern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.