• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Mathematik funktioniert auch im Wald

30.05.2018

Drei Tage lang hieß es für 44 Schüler des sechsten Jahrgangs der Integrierten Gesamtschule (IGS) Friesland-Süd: „Mathematik erleben, Mathematik zum Anfassen, Mathematik außerhalb des Klassenzimmers“. Das ist das Motto, unter dem zum dritten Mal das Mathe-Camp der IGS Zetel in Kooperation mit der KJO (Katholische Jugend Oldenburg) im Wald in Surwold stattfand.

Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrerinnen Annette Hoffmann und Natascha Hilmer von der IGS, von ehrenamtlichen Mitarbeitern der KJO unter Leitung von Niko Hoffmann und von Achtklässlern der IGS. Die älteren Schüler unterstützten die Sechstklässler bei ihren Aufgaben und übernahmen selbstständig Spielstationen. Davon profitierten auch die Achtklässler: Sie lernten die Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Gruppenleiters kennen.

Neben dem mathematischen Programm – eine Schatzsuche mit Maßstabsberechnungen im Wald, die Organisation eines Grillabends mit dem Umrechnen von Rezepten und das Messen und Schätzen der Höhe von Bäumen mithilfe des „Försterdreiecks“ – stand vor allem der Zeltlagercharakter der Aktion „Mathe-Camp“ im Vordergrund.

Zelten, gemeinsames Essen im Freien, abends am Lagerfeuer sitzen, tagsüber auch mal zusammen spielen: Das alles gehörte wie immer dazu. „Soziales Lernen und ein hilfsbereiter Umgang miteinander ist allen Beteiligten dieses Projektes sehr wichtig“, sagt Natascha Hilmer, Lehrerin an der Integrierten Gesamtschule.

Bei den Bezirksmeisterschaften im Sportkegeln im Oldenburger Kegelzentrum sind langjährige Mitglieder des SKV Zetel geehrt worden. Die Urkunden mit Ehrennadeln wurden für den Keglerverband Niedersachsen (KVN) vom Bezirksvorsitzenden Rolf Vieth und dem Bezirksstaffelleiter Hans-Joachim Schneider überreicht.

In besonderer Würdigung der Verdienste um den Kegelsport erhielten Manfred Lehde und Siegbert Grätz für 50 Jahre und Rolf Kroczewski für 40 Jahre die Goldene Ehrennadel des KVN. Werner Gödeken und Jan Quathamer erhielten für 25 Jahre Mitgliedschaft eine Ehrenurkunde.

Der Präsident des Deutschen Kegler- und Bowlingbunds (DKB), Uwe Oldenburg, hat Siegbert Grätz und Manfred Lehde in besonderer Anerkennung der bewiesenen Treue zum Kegel- und Bowlingsport für ihre 50-jährige Mitgliedschaft die DKB-Nadel mit Jubiläumszahl und Ehrenurkunde verliehen. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Rolf Kroczewski eine Ehrenurkunde mit DKB-Nadel.

Manfred Lehde ist seit zehn Jahren 1. Vorsitzender des SKV Zetel und war mit dem Bemühen, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, vorrangig beschäftigt. Eine Allianz fand sich mit dem FC Heidmühle, so dass die Spielgemeinschaft bedeutende Siege verzeichnen konnte. Dazu trug Manfred Lehde einen großen Beitrag bei. In den Jahren 2015 und 2016 erspielte Manfred Lehde jeweils die Vizemeisterschaft in der Seniorenklasse C bei den Bezirksmeisterschaften. Das qualifizierte ihn, an den Landesmeisterschaften in Cuxhaven und Peine teilzunehmen.

Siegbert Grätz hatte von 1989 bis 2018 verschiedene Ämter im Vorstand des SKV Zetel inne, darunter 1. und 2. Vorsitzender. Besondere Verdienste erwarb er sich, neben dem sportlichen Kegeln, auch durch seine Sportberichterstattung, in den örtlichen Tageszeitungen auch in der NWZ.

Rolf Kroczewski war lange Zeit Sportwart auf Kreisebene wie auch im SKV Zetel. Als Ausrichter der Vereinsmeisterschaften im SKV Zetel, die über die Jahre die eigentlichen Höhepunkte im SKV waren, zeichnete er verantwortlich.

Mit großem ehrenamtlichen Engagement hat das Soziale Kaufhaus Friesland in Zetel jetzt seine Verkaufsfläche auf 150 Quadratmeter erweitert. „Die Nachfrage ist auch zwei Jahre nach der Eröffnung weiterhin hoch“, freut sich der Vorsitzende Wolfgang Rompa. Nicht nur das Angebot kann vergrößert werden, es wurde auch noch ein Lagerraum gewonnen, in dem die Waren für den Verkauf vorbereitet werden können. Eine renovierte Küche zum Reinigen der angenommenen Waren komplettiert das Kaufhauses.

Im Sozialen Kaufhaus an der Bohlenberger Straße werden ausschließlich gebrauchte Waren, die gespendet wurden, angeboten. Das Angebot wechselt ständig. Das Team besteht aus Ehrenamtlichen, die nicht gewinnorientiert arbeiten. Dadurch können die Artikel günstig angeboten werden, was sich insbesondere an Menschen mit einem geringen Einkommen richtet. Der Erlös wird regelmäßig gemeinnützigen Zwecken in der Region gespendet. Geöffnet hat das Kaufhaus mittwochs bis freitags von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.