• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Mit Bläsern in Vareler Stadtwald

02.11.2017

Zehn Jahre sind vergangen, seit im Sommer 2007 Jäger und Nichtjäger beschlossen, eine Bläsergemeinschaft zu gründen. Auf Initiative ehemaliger Bläser des Jagdhornbläserkorps Friesland-Wilhemshaven, die bereits bestens mit dem Jagdhornblasen vertraut waren, begann man damals in Brunne auf dem Hof der Familie Henkel mit dem Jagdhornblasen.

Dort treffen sich die Jagdhornbläser auch heute noch – alle 14 Tage dienstags um 20 Uhr. Spontan stießen weitere Bläser des Hegerings Varel hinzu, darunter auch einige Frauen, um unter der musikalischen Leitung von Günter Locker das Jagdhornblasen zu lernen und zu perfektionieren.

Zwischenzeitlich haben auch etliche Anfängerinnen und Anfänger das Blasen bei den „alten Hasen“ erlernt. Es wird versucht, das Jagdhornblasen auf anspruchsvollem Niveau zu halten und stetig weiterzuentwickeln, sowohl auf dem Fürst-Pless-Horn als auch auf dem Parforce-Horn.

Inzwischen beherrscht die Gruppe nicht nur die jagdlichen Signale, den eigentlichen Ursprung des Jagdhorblasens, sondern auch Märsche, Fanfaren und Vortragsstücke.

Diese werden seit Jahren unter sachkundiger Anleitung mit Hans-Jürgen Rieling einstudiert. Bestens vorbereitet, tritt die mittlerweile 17 Frauen und Männer umfassende Gruppe nicht nur bei Treibjagden an. Die Jagdhorngemeinschaft Brunne begleitet unterschiedliche gesellschaftliche Anlässe mit jagdlichem Rahmen wie die Ferienpassaktion des Vareler Hegering oder das herbstliche Laternenlaufen der Kinder mit Jägern und ihren Hunden im Vareler Wald.

Auch beim Laternenlaufen an diesem Freitag im Vareler Stadtwald werden die Jagdhornbläser aus Brunne dabei sein. Start ist um 17 Uhr bei der Weberei an der Oldenburger Straße.

Die Brunner Bläserinnen und Bläser werden ihr Jubiläum zünftig feiern und freuen sich über begeisterte Anfängerinnen und Anfänger, die als Bereicherung willkommen sind, ebenso wie alle anderen Bläser.

Allen Grund zu feiern gibt es auch beim Handarbeitskreis Nadel und Faden in der Arche in Büppel. Seit 25 Jahren treffen sich alle 14 Tage bis zu 20 Frauen, um zusammen zu stricken, häkeln oder sticken. Jede Frau arbeitet für sich etwas für den täglichen Gebrauch, zu Dekozwecken oder zum Verschenken. Es wird viel gefachsimpelt, berichtet Margrit Watermann, „es macht immer wieder viel Spaß, zusammenzusitzen und sich auszutauschen“.

Am Sonntag, 12. November, soll das Jubiläum in der Arche in Büppel mit einer Ausstellung gefeiert werden. Um 10 Uhr ist zum Gottesdienst eingeladen, anschließen können die Gäste die Handarbeiten ansehen und sich bei Kaffee und Kuchen austauschen. Gegen 16 Uhr soll der gemütliche Nachmittag ausklingen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.