• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Mit Pferd und Porsche

19.08.2015

Eine Sportwagen-Legende feiert 52. Geburtstag: Am 12. September 1963 ist der Porsche 911, „Neunelfer“ genannt, als Nachfolger des Porsche 356 auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) vorgestellt worden. Das nutzte der Rotary­club Jever/Jeverland, um Freunde des Wagens zu ihrer jährlichen Ausfahrt einzuladen. Das Startgeld der 38 Teilnehmer wurde nun für den guten Zweck gespendet. Rotary-Präsidentin Theda Janssen-Nickel und die Porschefreunde und Rotary-Mitglieder Tina Kähler und Volker Schiersch übergaben eine Spende von 1800 Euro an das Kinder- und Jugendhospiz Wilhelmshaven, die von Hospiz-Leiterin Irene Müller gern entgegengenommen wurde. In Hooksiel begann die gesellige 300-Kilometer-Tour der 19 Fahrzeuge, die zum Skulpturengarten nach Funnix und weiter über Wiesmoor entlang der Fehnroute nach Cloppenburg ins Museumsdorf führte. Der Tag klang mit einer Modellvorstellung im Porsche-Zentrum in Oldenburg aus. Wiederholt werden soll die Ausfahrt anlässlich des 53. Geburtstags des „Neunelfers“.

Der schnellen Reaktion und guten Zusammenarbeit der Vereine „Tierschutz Harlinger Land“ und „Tierschutz-Aktiv-Friesland“ über die goldene Linie hinweg verdanken vier wenige Tage alte Katzenbabys ihr Leben. Passanten hatten die Kleinen entdeckt. Nach Erstaufnahme und Versorgung durch die Harlinger Tierfreunde wurden die Winzlinge an die im Aufpäppeln von Tierkindern erfahrenen Kolleginnen in Friesland übergeben. Nun befinden sich die nur ca. 100 Gramm „schweren“ Tiere in der Obhut der Vorsitzenden von „Tierschutz-Aktiv“ Angela Kruse (ovales Bild, rechts) und ihrer Kollegin Sandra Ullrich, werden mit einer speziellen Katzenaufzuchtmilch per Fläschchen ernährt und liebevoll umsorgt. Die Tierschützer weisen eindringlich auf das Gebot der Kastration und Kennzeichnung von Hauskatzen hin. Das sei das beste Mittel, das Katzenelend zu bekämpfen.

In ein Indianercamp verwandelte sich kürzlich der Reiterhof Eggers in Husum. 41 Kinder zwischen drei und elf Jahren verlebten drei Tage Reiterferien in der Indianerwelt – frei nach Karl May. Zum Abschluss gab es einen Ausritt nach Dose. Thomas Hänzi, Springpferdezüchter aus St. Gallen, hat dort einen Resthof erworben, wo die Husumer Reiterjugend von 12 bis 16 Jahren übernachtete. In Husum unterrichtete der Pferdeprofi die Jugendlichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei strahlendem Wetter führte die Radtour des Boßelvereins Jever die Teilnehmer nach Hooksiel. Nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen erfolgte die Rückfahrt über Haddien zurück zum Vereinshaus nach Jever. Dort wurden die Radler mit einem zünftigen Grillfest empfangen. Danach erfolgte die Pokalübergabe von der Vereinsmeisterschaft. Pokale erhielten (Männer bis 54 Jahre): Ralf Doden (Holzkugel, 484 Meter) und Lars Hoppmann (Gummikugel, 506); (Männer 55 bis 69 Jahre) Hermann Janssen (Holzkugel, 520) und Heinz Pallischeck Gummikugel, 515); (Männer ab 70): Werner Theilen (Holzkugel, 487) und Helmut Magnus (Gummikugel, 492). Gesamtsieger wurde mit 985 Metern Heinz Pallischeck. Die Johann-Lübben-Plakette wurde für 46 Wurf und 20 Meter an die Werfer Achim Berger, Lars Hoppmann, Günther Theilen und Lutz Herold überreicht.

Mitten im Wald haben die rund 45 Franziskus- Pfadfinder der ev. Gemeinde Jever in Zusammenarbeit mit der Ev.- Jugend ihr Sommerlager durchgeführt. Auf einem Lehr- und Naturkundezeltplatz in Lensahn (Ostholstein) wurde gewerkelt und gebaut. Gastfreundlich war die ev. Kirchengemeinde Lensahn: Für Andachten und Gottesdienste durften die Pfadfinder die alte Katharinen-Kirche nutzen. Die Leitung hatten Monika Krüger und Jannes Schmacker, zusammen mit Tobias Hinrichs, Felix Ennen, Yannik Antons und Jan Lammers. Joost Wilken und Diakon Fredo Eilts sorgten rund um die Uhr für das leibliche Wohl. Matthias Götzl war für den Fahrradtransport zuständig. Da fahren Jeverländer nach Ostholstein und übernachten in einem Wald mit ökologischem Lehrpfad. Und wem gehört der Wald? Dem Herzog von Oldenburg. Klein ist die Welt.

Im Rahmen des Seniorenpasses haben jeversche Senioren jetzt gemeinsam mit Renate Reck, 2. Vorsitzende des Seniorenbeirats, in Nortmoor das Logistikzentrum der Firma Bünting besucht. Mit mehr als 11 000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund zwei Milliarden Euro ist das Handelsunternehmen einer der größten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe in Nordwestniedersachsen. Spannend war es für die Senioren, die Abläufe und technischen Voraussetzungen vom Shuttlebus einzusehen, um die enormen Warenmassen zu bewegen. Im Besucherzentrum hörten die jeverschen Senioren viel über Tee und genossen eine „Teetied“.


     tierschutz-aktiv-friesland.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.