• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Fest für alle Sinne am 1. Advent

04.12.2017

Obenstrohe Mittlerweile ist der Besuch ihres eigenen Weihnachtsmarkts ein festes Ritual für viele Obenstroher geworden. Schon zum zehnten Mal hatten die Sportler des Turn- und Sportvereins (TuS) Obenstrohe am Wochenende einen Weihnachtsmarkt am Vereinsheim und in der Sporthalle organisiert. Dort traf man sich, konnte klönen und sich nach Weihnachtsdekoration fürs eigene Zuhause und nach Geschenken umsehen.

Mit zunehmender Dunkelheit erstrahlte der Platz beim Vereinsheim im festlichen Lichterglanz. Die von der Stadt bereitgestellten Holzbuden wurden in der vergangenen Woche von Mitarbeitern der GPS-Werkstatt Jeringhave aufgestellt und von Vereinsmitgliedern geschmückt. Den großen Weihnachtsbaum hatten Kinder des benachbarten Kindergartens herausgeputzt, und viele von ihnen kamen am Sonntagnachmittag zum Weihnachtsmarkt, um an „ihrem“ Baum den Nikolaus begrüßen zu können. Einige gingen mutig und forsch auf den bärtigen Mann zu, andere waren eher zögerlich und hatten großen Respekt vor ihm – doch für jeden gab es eine Kleinigkeit.

Die großen Besucher wärmten sich mit Glühwein und suchten und fanden manch Schönes in den Buden und beim Hobby- und Bastlermarkt in der Halle. Dort hatten 40 Anbieter allerlei Schmückendes, Duftendes, Wärmendes oder einfach nur Schenkenswertes angeboten. „Wir konnten leider nicht alle Standinteressenten berücksichtigen“, sagte Mitorganisatorin Claudia Rohlfs zur großen Nachfrage.

Erstmals gab es am Stand der Oberschule Obenstrohe ein großes Angebot. Neun Klassen der Jahrgänge fünf bis acht hatten sich an einer Projektwoche zum Weihnachtsmarkt beteiligt. Sie haben sich Kreatives ausgedacht und ihre Ideen handwerklich umgesetzt. Angeboten wurden beispielsweise aus Notenpapier gefertigte Christbaumkugeln und Engel, aus alten Schulbüchern hergestellte Vogelhäuser und Bücher mit eingearbeitetem Geheimfach. Am Stand von Suntke Reents gab es außerdem das neue Buch „300 Jahre Schulen in Obenstrohe“.

Während sich die Besucher an den Ständen umschauten, vergnügten sich die Kinder mit allerlei Spiel- und Bastelangeboten in der Halle, und draußen stand ein Karussell für die Kleinsten bereit.

Am 1. Advent begann der Weihnachtsmarkt mit einem Gottesdienst in der Sporthalle, zu dem Pastor Edgar Rebbe viele Besucher begrüßen konnte. In seiner Predigt ging er auf das nahe Weihnachtsfest und die Geburt Jesu ein. Stimmgewaltig unterstützt wurde er vom mitreißenden Auftritt des Gospelchores „Go-Zet-Singers“. Zahlreiche Obenstroher freuen sich über das Engagement des TuS und besuchten gerne „ihren“ Weihnachtsmarkt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.