• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Oldtimer zieht Grill

13.06.2017

Mit einem Coca-Cola-Truck fuhren Manolo und Sarah Sorsch aus Rastede in Bockhorn vor. Das Modell des ’56er Chevys war in den 1950er Jahren das offizielle Auslieferungsfahrzeug für die braune Brause vom Händler zum Gastronomen. Auch wenn der Wagen der beiden selbst nie Cola auslieferte, wurde er restauriert und wie ein Cola-Truck lackiert. Das Auto ist quasi ein Firmenwagen: „Wir haben einen Riesensmoker, den man für Events buchen kann“, erklärt Manolo. Der Grill in Übergröße wird an den Lieferwagen angehängt und so zum Ziel gebracht.

Ihren NSU Prinz II präsentierten Friedo Eilers und Bernd Gerstmann aus Jeddeloh I beim Bockhorner Oldtimermarkt. 1990 haben die beiden angefangen den Wagen, gebaut 1959, zu restaurieren. „In unserem Dorf stand damals die 800-Jahr-Feier an. Und wir wollten das Auto pünktlich für den Umzug fertig haben“, sagte Friedo Eilers. Nachbarn und Freunde waren eher skeptisch und schlossen sogar Wetten auf das Scheitern des Duos ab. Aber unzählige Stunden in der Werkstatt nach Feierabend und am Wochenende waren nicht umsonst, das Auto fuhr und sah schick aus. Heutzutage sei es aber nicht ganz unproblematisch, mit einem NSU zu fahren. „Manche bringen das wegen der Abkürzung wohl mit etwas anderem in Verbindung und demolieren die Autos“, erklärte Friedo Eilers. Die beiden restaurieren aber noch mehr NSUs und haben auch noch einen VW Käfer aus Mexiko.

Zum Familienausflug machte die Familie Krogmann aus Osnabrück ihren Besuch beim Bockhorner Oldtimermarkt – und fuhren Stilecht auch mit einer alten Karosse vor. Bei dem flotten Sportwagen handelte es sich um einen Triumph TR 4A von 1967, der damit das gleiche Baujahr hat, wie sein Eigentümer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.