• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Wahlnachlese: 16 aus 42: Viele neue Köpfe im Kreistag

13.09.2016

Friesland Das war eine ziemlich deutliche Ansage – oder besser: Absage – an Rot-Grün: Auf Kreisebene hat die bisherige Mehrheitsgruppe künftig keine Mehrheit mehr. Es sei denn, sie findet einen neuen dritten Partner. Die SPD, die aber nach wie vor stärkste Fraktion ist, wurde kräftig gerupft und hat 4 Prozentpunkte eingebüßt. Auch die Grünen haben Federn gelassen, verlieren ebenso wie die SPD einen Sitz.

42 Mandatsträger plus Landrat Sven Ambrosy bilden den Kreistag Frieslands. 21 Sitze werden für die Mehrheit benötigt, Rot-Grün kommt nur noch auf 19 Mandate.

Freude hingegen bei der AfD: Die rechtspopulistische Partei holte auf Anhieb 7,8 Prozent und drei Sitze und rangiert als Neuling im Kreistag hinter der CDU und den Grünen auf Rang vier in der Wählergunst in Friesland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gehen die Verluste der SPD vermutlich auch auf das Konto der erstarkten Zukunft Varel mit ihrem Schwergewicht Ex-Minister Karl-Heinz Funke und dem Zwist um die Entwicklung in Dangast, so bleibt das Abschneiden der AfD nebulös: Die Partei hielt sich aus dem Wahlkampf komplett heraus, scheute Diskussionen und öffentliche Auftritte. Ihre besten Ergebnisse fuhr die AfD mit 9,3 Prozent in Sande und Zetel ein. Es zeigt zugleich, dass bundespolitische Entwicklungen regionale Themen überlagern.

Insgesamt tummeln sich im neuen Kreistag elf Parteien und Wählergruppen, darunter Janto Just (Schortens) mit der Wählergruppe Freie Friesländer, die Soziale Wählergemeinschaft mit Heiko Schönbohm oder Agnes Wittke für Die Linke. Nicht mehr dabei ist die BBV/F.

Das beste Ergebnis holte Minister und Kreistagsabgeordneter Olaf Lies (SPD) mit 7386 Stimmen: „Über das persönliche Ergebnis habe ich mich sehr gefreut. Wir haben mit Rot-Grün in Friesland erfolgreiche Politik gemacht. Für die SPD heißt es jetzt Gespräche aufzunehmen. Rot-Grün sollte mit zusätzlichen Partnern fortgesetzt werden.“ Dass die AfD so gut abgeschnitten hat, bereite ihm Sorgen: „Es ist für mich ein Signal, dass wir einen größeren Teil der Bürger nicht ausreichend an den Entscheidungsprozessen beteiligen.“

Von den 42 Kreistagsabgeordneten traten sieben nicht zur Wiederwahl an, neun wurden nicht wiedergewählt. Somit ziehen 16 Neue in den Kreistag ein, darunter Melanie Sudholz und Axel Homfeldt (CDU) und Martina Esser (Grüne).

Nicht wiedergewählt wurden Gerhard Ratzel (FDP), Uwe Burgenger und stellvertretender Landrat Gustav Zielke (Grüne) Horst-Dieter Husemann, Peter Nieraad und Heinke Siekmann (CDU), Heinrich Ostendorf (UWG), Rudolf Böcker (BBV/F), Matina Gerdes-Borreck (Linke).


Mehr Infos unter   www.nwzonline.de/kommunalwahl/friesland 
Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.