• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Rundes Moor: Bürger können bis zum 28. März Stellung nehmen

19.03.2013

Zetel Der bei der Gemeinde Zetel ausliegende Bebauungsplan für das Runde Moor offenbare nicht nur massive Eingriffe in die Natur, er bestätige auch eine verdichtete Bebauung mit einer Versiegelung von bis zu 60 Prozent des Areals. Diese Ansicht vertritt die Interessengemeinschaft zur Erhaltung des Runden Moores.

Das von der Verwaltung beauftragte Planungsbüro bescheinige tiefergreifende Bodeneingriffe mit der Folge von Bodenveränderungen auf großer Fläche. Weiter heißt es in den Ausführungen des Büros: „ ... der Grünlandbereich wird vollständig beseitigt und entweder versiegelt oder als gepflegte Parkfläche umgestaltet” und weiter „ ... das bisher naturnahe Stillgewässer wird zwar erhalten, die ökologische Bedeutung geht jedoch verloren”.

Für die Natur im Runden Moor bedeutet dies das Aus, so die Interessengemeinschaft. Das Runde Moor mit seinem Stillgewässer habe sich in den vergangenen Jahren zu einem wahren Biotop entwickelt. Selbst in den Ausführungen des Planungsbüros sei immer wieder von der Pflanzen- und Tiervielfalt im Runden Moor die Rede.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Verwundert zeigt sich die Interessengemeinschaft auch darüber, dass die Frage nach einer möglichen kulturhistorischen Bedeutung des Runden Moores bei der Planung gänzlich vernachlässigt worden sei, obwohl in jüngster Zeit immer wieder auf die Feststellung einer so genannten Pingo-Ruine hingewiesen wurde. Allein dies verhindere anderen Orts eine Bebauung, weil sich im Umfeld solcher Ruinen steinzeitliche und spätere Funde häufen.

Die Interessengemeinschaft kündigt an, sie werde ihre Einwendungen gegen den Bebauungsplan in Kürze der Verwaltung zur Abwägung vorlegen. Sie weist auf die dafür vorgesehene Frist bis zum 28. März hin. In dieser Frist müssen Bürger mögliche Einwendungen bei der Verwaltung vorgetragen haben.

Ferner plant die Interessengemeinschaft zusammen mit der Fraktion der Grünen für Montag, 25. März, eine öffentliche Veranstaltung zum Thema „Rundes Moor – eine schützenswerte Pingo-Ruine“ unter maßgeblicher Beteiligung von Axel Heinze vom Internatsgymnasium Esens. Beginn ist um 17 Uhr in der Gaststätte „Wehdehof“ in Zetel. Heinze, der sich seit einigen Jahren mit dem Erforschen von Pingo-Ruinen beschäftigt, wird mit einem Vortrag und einer Bildpräsentation in die Materie einführen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.