• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Demografischer Wandel als große Zukunftsaufgabe

17.02.2012

ZETEL Die Gestaltung des demografischen Wandels ist eine der gravierendsten Zukunftsaufgaben der Gemeinde. Das haben Mitglieder des SPD-Ortsvereins Zetel in ihrer nichtöffentlichen Jahreshauptversammlung am Mittwoch in Neuenburg bekundet. Dazu zähle auch das geplante Mehrgenerationenhaus in Zetel. Vorsitzender Eckhard Lammers legte in einem Bericht Rechenschaft über die Arbeit im vergangenen Jahr ab. Laut seinen Ausführungen werden auch regelmäßige Ortsteilbegehungen genutzt, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Der neue Haushalt der Gemeinde lege den Bürgern laut SPD keine weiteren Einschränkungen auf. Die Grund- und Gewerbesteuern seien die niedrigsten im Kreis Friesland. In die Zukunft der Kinder und Jugendlichen werde das meiste Geld investiert.

Mehr Krippenplätze

Dabei ist ein Schwerpunkt die Erweiterung des Angebots an Krippenplätzen. Da sich herausgestellt hat, dass sich der Kindergarten „Regenbogenfisch“ nicht für die Einrichtung von Krippenplätzen eignet, müsse dringend eine Lösung gefunden werden.

Das Thema Mehrgenerationenhaus hat nach Angaben von Bürgermeister Heiner Lauxtermann „ungewöhnlich hohe Wellen“ in der Gemeinde geschlagen. „Wir wollen dieses gemeinsam mit den Bürgern gestalten“, sagte Lauxtermann

„Man merkt in Zetel, dass hier die Sozialdemokraten das Sagen haben“, bekundete Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer in der Versammlung. Zum Thema Kinderkrippe merkte sie an: „Die Kommunen sind überfordert, diese Leistung zu erbringen.“ Evers-Meyer forderte zudem: „Die Kinderbetreuung muss an die Realität des Arbeitslebens angepasst werden.“

Der stellvertretende Landesvorsitzende Olaf Lies beklagte den zweigeteilten Arbeitsmarkt in Deutschland, ebenso auch den Pflegenotstand. Er schwor die Genossen auf einen gemeinsamen Weg mit den Themen Arbeit, Bildung und Soziales zum Regierungswechsel bei der Landtagswahl 2013 ein.

Der langjährige Vorsitzende Eckhard Lammers trat auf Grund beruflicher Mehrbelastungen nicht wieder zur Wahl an. Einstimmig wurde Fritz Schimmelpenning zum ersten Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen als zweite Vorsitzende Ingrid Salamero y Mur sowie Jens Kamps, Ingo Brand und Michael Weidhüner. Geschäftsführer bleibt Christian Keller.

Viele Ehrungen

Für langjährige Mitgliedschaft in der Partei wurden geehrt: Bernhard Bredehorn, Hans-Joachim Hellwig, Irmgard und Bernd Pauluschke für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD, Uta Kneip, Rüdiger Kornfeld, Werner Lübbersjohanns für jeweils 25 Jahre sowie Christoph Heumer, Marc Schammey, Dennis Werner Weitz für jeweils zehn Jahre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.