• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Evers-Meyer erhält Bundesverdienstkreuz

16.12.2016

Zetel /Berlin Große Ehre für Karin Evers-Meyer: Die SPD-Bundestagsabgeordnete aus Zetel ist am Mittwoch in Berlin vom Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Norbert Lammert, mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. „Ich bin sehr stolz“, sagte die 67-Jährige.

In seiner Rede würdigte Lammert die Friesländerin für ihre Arbeit und hob besonders ihre Tätigkeit als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen hervor. Karin Evers-Meyer bekleidete dieses Amt von 2005 bis 2009 und engagierte sich besonders für die Inklusion. Sie war maßgeblich daran beteiligt, dass die UN-Menschenrechtskonvention zu diesem Thema unterzeichnet wurde. „Dass das anerkannt wird, hat mich sehr gefreut“, sagte sie am Donnerstagabend der NWZ .

Neben ihrer politischen Arbeit engagiert sich Evers-Meyer in verschiedenen sozialen Vereinigungen und Organisationen. Als Ehrenpräsidentin des Niederdeutschen-Bühnenbundes ist ihr vor allem der Erhalt und die Förderung der niederdeutschen Sprache ein wichtiges Anliegen.

Seit mittlerweile 30 Jahren engagiert sich Karin Evers-Meyer in der Politik. Über den Kreistag Friesland und den niedersächsischen Landtag zog sie 2002 in den Deutschen Bundestag ein. In ihrer langjährigen politischen Laufbahn hat sich Karin Evers-Meyer in vielfältiger Weise und mit großem Engagement sowohl politisch als auch ehrenamtlich verdient gemacht.

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Weitere Nachrichten:

SPD | Bundestag | Bundesregierung | Kreistag

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.