• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Parteien: Finanzkrise des CDU-Kreisverbands bewegt Basis

19.03.2016

Horumersiel Wangerlands CDU hat einen neuen Vorsitzenden: Jens Damm löste am Donnerstag bei der Hauptversammlung in Horumersiel Vorsitzende Alice Brandenburg-Bienek ab. Sie war neun Jahre Vorsitzende und dankte für „tolle Jahre“. Wiedergewählt wurde Schatzmeisterin Sigrid Zörlein.

Natürlich nahm die Finanzkrise im Kreisverband breiten Raum ein – die 19 (von 122) anwesenden Wangerländer Christdemokraten ließen sich von Jens Damm, noch 2. Vorsitzender des Kreisverbands, genau erklären, was eigentlich passiert und wohin das Geld der Ortsverbände verschwunden ist. Wie sich zeigte, ist nicht jedes CDU-Mitglied an der Basis damit einverstanden, dass der übrig gebliebene Kreisvorstand nur nach vorn blicken und keineswegs auf die Verursacher „einschlagen“ will: „Natürlich ist der Kreisvorstand verantwortlich zu machen“, sagte etwa Reinhard Thomssen. Und Inse-Marie Ortgies, verdiente Landespolitikerin der CDU, sagte, „mir blutet das Herz, wenn ich daran denke, was aus unserem Kreisverband geworden ist“.

Denn völlig unverständlich ist vielen, warum im Kreisvorstand, der neben 1. und 2. Vorsitzendem sowie Geschäftsführer auch aus den Vorsitzenden der acht friesischen Ortsverbände besteht, keinem aufgefallen ist, dass zwei Jahre lang gar kein Haushaltsplan vorgelegt, beraten oder gar beschlossen wurde.

„Das ist richtig schief gelaufen“, betonte Jens Damm mehrmals. Doch nun sollen die Kosten des Kreisverbands gesenkt werden – die Geschäftsstelle ist bereits aufgelöst und ins Haus der Geschäftsführerin Beate Werdermann verlegt worden, ihre Wochenstunden wurden um zehn auf 20 reduziert, berichtete er. Zudem soll die Umlage, mit der die Ortsverbände den Kreisverband finanzieren, von 3,66 auf 4,50 Euro erhöht werden. „Wir müssen jetzt sparen, von den Kosten runterkommen und ein paar Jahre konsolidieren“, sagte Damm. „Und wir müssen einen vernünftigen Wahlkampf führen.“

Wie es weitergehen soll mit dem Kreisverband und vor allem, wie der Kommunalwahlkampf finanziert wird, ist Thema beim CDU-Kreisparteitag am 8. April ab 19.30 Uhr im Schützenhof Jever. „Ich hoffe, die CDU Wangerland trägt unsere Vorschläge mit“, sagte Damm. Denn mehrere Ortsverbände haben bereits angekündigt, dass sie den vorgeschlagenen Weg nicht mitgehen wollen.

Von den zahlreichen Mitgliedern, die eigentlich für langjährige Treue zur CDU geehrt werden sollten, waren nur zwei da: Renate Janßen-Niemann und Theodor Lauts erhielten Urkunden und Nadeln für 30 Jahre in der CDU.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.