+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 35 Minuten.

Neuordnung der Verbandsspitze
DFB-Präsident Keller will zurücktreten

NWZonline.de Region Friesland Politik

NATURSCHUTZ: Gemeinsame Kontrolle im Wattenmeer

29.05.2008

WANGERLAND /WANGEROOGE /HOLTGAST /WILHELMSHAVEN Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer mit Sitz in Wilhelmshaven und die Wasserschutzpolizei wollen die Überwachung des Naturschutzraumes an der niedersächsischen Nordseeküste verbessern. Darauf hätten sich beide Seiten verständigt, teilte die Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven mit. So sei beispielsweise geplant, Verstöße regelmäßig gemeinsam auszuwerten, um geeignete Schwerpunkte für die kommenden Kontrollen festzulegen.

Eine Statistik, die Auskunft über die Zahl oder Art von Verstößen gibt, bestehe noch nicht, sagte Hans Michel aus dem niedersächsischen Wasserschutzpolizeiamt in Oldenburg. Ein wiederkehrendes Problem seien Touristen, die gesperrte Zonen im Nationalpark betreten.

Auch einige Motorbootfahrer hielten sich im Nationalpark nicht an die Höchstgeschwindigkeit von 16 Knoten (rund 30 Stundenkilometer).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Gerade Bootsfahrern aus dem Binnenland ist die Gesetzeslage noch nicht so bekannt“, sagte Michel.

Der Wattenrat, ein Bündnis aus Naturschützern an der Küste, kritisierte in Holtgast (Kreis Wittmund), dass die Polizei ohne mehr Personal keinen wirksameren Schutz leisten könne. Für die Kontrolle auf den 2800 Quadratkilometern des Nationalparks – eine Fläche größer als das Saarland – seien derzeit nur fünf hauptamtliche Nationalparkwarte und 15 Zivildienstleistende zuständig.

In den Niederlanden hingegen seien drei Schiffe für die ständige Patrouille im Wattenmeer abgestellt worden. Die dortigen Kontrolleure seien Naturschutzexperten und hätten die Kompetenzen eines Polizisten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.