• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

„Hilfe bei Rückkehr zur Normalität“

10.05.2008

UPJEVER Mit einem militärischen Appell hat Oberst Karl-Heinz Kubiak, Kommandeur des in Upjever stationierten Objektschutzregiments der Luftwaffe „Friesland“, am Freitag gleich zwei Abschiede zelebriert: Zum einen verabschiedete er rund 150 Soldaten als Folgekontingent in den Afghanistan-Einsatz nach Mazar-E-Sharif. Zum anderen verabschiedete Kubiak Oberstleutnant Markus Kurczyk, 25 Monate lang Kommandeur des I. Bataillons des Objektschutzregiments, der als Referent für Grundsatzangelegenheiten Personal ins Verteidigungsministerium wechselt.

Kubiak würdigte Kurczyk in seiner sehr persönlichen Rede als „durch und durch überzeugenden, authentischen und besonders motivierten Vorgesetzten“, der die „Gefühle und Emotionen seiner Mitarbeiter erkennt und zur Geltung kommen lässt“. Kurczyk sei es gelungen, den Ausbildungsstand seiner Soldaten für den Einsatz auf ein hohes Niveau zu heben. Kubiak hob außerdem den Einsatz des 44-Jährigen für das Projekt „Nachbarschaftshilfe“ hervor, bei dem die Objektschützer Geld für den Aufbau der Dörfer rund um Mazar-E-Sharif sammeln.

Kurczyk selbst verabschiedete sich voller Stolz von seinem Bataillon: „Ich sehe ein Bataillon, das mehr ist als die Summe seiner Teile, vier professionelle und einsatzbereits Staffeln.“ Er übergab das Kommando an Oberstleutnant Markus Herrmann, der seit 2006 als Einsatzstabsoffizier des Regiments diente. Herrmann begleitet das Folgekontingent, das bereits am Dienstag nach Pfingsten nach Afghanistan verlegt wird.

„Kehren Sie gesund und wohlbehalten zurück“, verabschiedete die Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer (SPD) die in Wüsten-Flecktarn angetretenen Soldaten. Zu ihren Ehren hatte zuvor das Marinemusikkorps Nordsee unter Leitung von Fregattenkapitän Lutz Bammler „It’s a long way to Tipperary“ gespielt.

Evers-Meyer betonte gegenüber den Soldaten die Bedeutung des Auftrags: „Die afghanische Bevölkerung ist dankbar für Ihre schwierige Arbeit: Erst der lebensgefährliche Einsatz der deutschen Soldaten machte es möglich, dass die Menschen aus Schrecken und Krieg in ein normales Leben zurückkehren konnten.“

Oberst Kubiak überreichte den Offizieren des Kontingents einen Engel als Glücksbringer für den Afghhanistan-Einsatz.

Mehr Bilder unter www.NWZonline.de/fotogalerie-friesland

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Weitere Nachrichten:

Luftwaffe | SPD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.