• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Begleitung weiter im Vordergrund

15.03.2019

Jever Seit Sommer 2016 hat die Stadt Jever keine neuen Flüchtlinge mehr zugewiesen bekommen – die Ehrenamtlichen des Integrationslotsenteams Jever konnten sich im vergangenen Jahr deshalb verstärkt der Begleitung der rund 100 Zuwanderer widmen, die bereits in der Stadt lebten. Ziel des 32 Mitglieder starken Vereins: den Zuwanderern das Einleben in Gesellschaft und fremde Kultur erleichtern.

Aktuell werden noch 23 Familien und zahlreiche Einzelpersonen – insgesamt rund 100 Personen – vom Integrationslotsenverein und der Stadt betreut.

Integrationslotsenteam:

Vorstand: Günther Pockrandt als Vorsitzender, Enne Freese und Ingeborg Eckhoff als stellvertretende Vorsitzende und

Eberhard Lievenbruck als Finanzvorstand.

Kontakt: E-Mail an integrationslotsen-jever@t-online.de.

    integrationslotsen-jever.net

„Die Begleitung hat mit vielen Herausforderungen und Zeitaufwand im Vordergrund gestanden – das war gewiss nicht immer einfach: Frust und Ärger aber wechselten sich immer wieder ab mit der Freude über das Geleistete und die Dankbarkeit der Migranten“, resümierte Ingeborg Eckhoff vom Vorstand jetzt bei der Jahreshauptversammlung: „Ohne Euer vielfältiges Engagement könnten wir nicht so viele Menschen unterstützen.“

Neben den monatlichen Treffen der Lotsen selbst bietet das Team den Handarbeitstreff mit Kinderbetreuung jeden Donnerstag von 10 bis 11.30 Uhr im Graftenhaus an – daraus hat sich nun das „Groß- und Elterncafé entwickelt; es wird auch weiterhin von einigen Migrantinnen mit Kindern besucht. Der Samstagstreff im Gemeindehaus Zerbster Straße hat sich zum allgemeinen Treffpunkt mit ganz unterschiedlichen Themen entwickelt.

Die ebenfalls an der Zerbster Straße eingerichtete Fahrradwerkstatt wurde aufgelöst: Von August 2016 bis Dezember 2018 wurden dort 51 gebrauchte Fahrräder verkehrstüchtig aufbereitet und gegen einen Unkostenbeitrag an Zuwanderer weitergegeben.

Doch dann zeichnete sich ab, dass der Bedarf an Fahrrädern gesättigt ist und nur noch Reparaturanfragen kamen. Ruth Lambrich und Heinz Röther organisierten deshalb ab Mai den Workshop „Wie repariere ich mein Fahrrad selbst“ – danach wurde die Werkstatt geschlossen. Die übrigen fünf Räder und vorhandenen Ersatzteile gingen zur weiteren Verwendung an die Fahrradwerkstatt der Integrationslotsen Sande.

Auch der Deutschunterricht durch die Lotsen wurde reduziert – acht Ehrenamtliche hatten die regelmäßigen Kurse gegeben. Doch angesichts unterschiedlicher Förderungen von BAMF, Arbeitsagentur und Jobcenter sowie Teilnahme an Praktika, sonstigen Maßnahmen und Arbeitsaufnahme wird nun nur noch vereinzelt Einzelunterricht gegeben.

Weitere Veranstaltungen 2018 waren ein Kursus „Verhalten im Straßenverkehr“, das Sommerfest, eine Fortbildung der Freiwilligenakademie Niedersachsen „Entlastende Gespräche für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“, die Teilnahme am „Grenzenlos Festival – buntes Friesland offen“.

Hinzu kamen Angebote im Rahmen von „Landinitiativen“ der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung – Erste-Hilfe-Kurs, Besuch im Wattenmeer-Zentrum, Theaterbesuch, Ausflug zum Jaderpark, Hafenrundfahrt und Frauen-Schwimmkurse.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.