• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Rotary-Club: Hilfe für die Ärmsten in Burkina Faso

03.03.2020

Jever Schon beim ersten Besuch in Jever 2015 zog die in der „dritten Welt“ nur als „Mama Tenga – Mutter Vaterland“ bekannte Katrin Rohde (71) die Rotarier mit ihren Schilderungen über ihr afrikanisches Leben in Bann.

Vor 25 Jahren gründete die Buchhändlerin aus Schleswig-Holstein in Burkina Faso auf einer ehemaligen Müllhalde in der Hauptstadt Ouagadougou die „Association Managré Nooma pour la Protection des Orphélins“ (AMPO) und verschrieb sich ganz der Hilfe für die Ärmsten.

AMPO-Infoabend

Rollstuhlwerkstatt, Waisen- und Mädchenhaus, Patenschaften, Ausbildungsförderung und vieles mehr: Katrin Rohde und Ute Krüger von AMPO berichten darüber am Freitag, 6. März, 19 Uhr, im Lokschuppen Jever.

Aus kleinsten Anfängen heraus ist eine weltweit anerkannte und vielfach ausgezeichnete Organisation mit fast 130 Mitarbeitern geworden, die in der Bevölkerung „Königreich der Armen“ genannt wird; sie hilft insbesondere Straßen- und Waisenkindern und vergewaltigten Mädchen. Auf Einladung des Rotary-Clubs Jever-Jeverland kommt Katrin Rohde am Freitag, 6. März, 19 Uhr, in den Lokschuppen am Moorweg 2 in Jever, um über ihre Arbeit zu berichten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Mittelpunkt stehen die inzwischen von Afrikanern selbstverwalteten Entwicklungshilfe-Projekte. Für afrikanische Stimmung sorgt der ostfriesische Projektchor „Taktwechsel“ unter Leitung von Harm-Dierk Wellhausen. Der Eintritt zu diesem Abend ist frei. Spenden sind willkommen.

Seit 2015 wird AMPO von den Jeverländer Rotariern und inzwischen auch vom Rotary-Club Wittmund-Esens unterstützt – zunächst mit einer Schulranzen-Sammlung, mit Sportkleidung und aktuell für eine Werkstatt, in der Rollstühle auf drei Rädern gebaut werden. Durch die Förderung der Projekte durch die beiden Rotary-Clubs, die von der Rotarierin Theda Janssen-Nickel betreut werden, sind in den vergangenen Jahren 20 000 Euro nach Ouagadougou geflossen. „Das ist Entwicklungshilfe im besten Sinne des Wortes“, sagt Jevers Präsidentin Dr. Regina Fladung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.