• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Moorlandstreffen In Jever: „Dago-Gerd“ heimst Zuschüsse ein

12.11.2018

Jever /Schortens Beim 33. Treffen der Gemeindebürger Ostiem und des Bürgerverein Jever im „Waldschlösschen“ – das immer am 11.11. stattfindet – gab es zwar keinen „Elferrat“ und keine Bütt, dafür aber viele ironische Spitzen aus den Rathäusern von Bürgermeister Gerhard Böhling (Schortens) und Jan Edo Albers (Jever). Dabei blieben die Stadtrepräsentanten ihrer Amtswürde gerecht und bewiesen Harmonie und Verbundenheit als niveauvolles politisches Kabarett.

Jevers legendärer Vorsitzenden Jonny Lünemann und sein einstiger Ostiemer Mitstreiter Uwe Schneider waren die Initiatoren dieser immer sehr gut besuchten Veranstaltung nahe der Grenze zwischen Jever und Schortens. Sie nahm ihren Anfang mit dem Aufstellen von zwei Bänken am Moorlandsweg. Das wurde danach zwei Jahrzehnte gebührend in einem Zelt gefeiert und wegen der schlechten Zugänglichkeit dann vor 13 Jahren in das „Waldschlösschen“ verlegt.

Sensation aus Amerika

Ostiems Vorsitzender Richard Janßen war gestern der erste Redner und begann mit einer Sensationsmeldung aus Amerika: Von dort berichtete ihm sein Bekannter von einer Straßensperrung, weil Präsident Donald Trump entführt worden sei. Zur Problemlösung wird eine Spendensammlung durchgeführt. Je nach Spenderlaune sei man bereit, nicht drei bis fünf Dollar, sondern Benzin zu geben, berichtete die Polizei. Eine Gabe überreichte Janßen an seinen jeverschen Vorsitzenden Hanspeter Waculik, der sich auch nicht lumpen ließ.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über Jever kann man wenig erzählen, weil Jan Edo Albers es richtig gut macht, skizzierte ihn süffisant Gerhard Böhling. So habe er mühsam nur so 25 bis 30 Punkte zur Berichterstattung zusammenstellen können.

Im närrischen Wortgefecht frotzelte er über Jevers Begehren, die Einwohnerzahl auf 15 000 zu steigern – doch Schortens sei mit 6000 Einwohnern mehr nicht einzuholen. In Schortens seien die Abwassergebühren billiger, was die Upjeverschen Bürger seit einem Jahr ebenfalls entlastet, erinnerte Böhling an das Wasserabgraben von Jever.

Wahrscheinlich, so Böhling, bekommt Jever einen neuen Sportplatz, der aber momentan noch nicht nutzbar ist. Um die Sache voranzutreiben, überreichte er einen Testgehörschutz an seinen Amtskollegen, um die klagenden Anlieger bei Eignung damit auszustatten.

15 Jahre lamentiert der jeversche Rat vergeblich über den Minikreisel. Lernfähig sei man in Schortens und baute in den vergangenen drei Jahren gleich dreimal so große Kreisel. Von Böhlings Mühlenschluck-Geschenk an Albers sollte der ab und zu seinem Rat mal einen einschenken, der dann sicher bereit wäre, mehr Geld für die Schlachtmühle bereitzustellen.

Geldsack bekommen

An guten Ratschlägen für Schortens sparte Albers auch nicht und meinte, dass die Neustadt Schortens nicht synonym als Vorstadt der Altstadt Jever gewertet werden muss. Es seien auch böswillige Behauptungen, so Albers, Schortens schwimme im Geld – weil „Dago-Gerd“ schon 5,5 Millionen Euro Zuschüsse einheimste und dafür von Albers einen Geldsack zum Zwischenlagern erhielt.

Mit schnellem Essen und schnellem Tanken wollen die Schortenser die Autofahrer im neuen Gewerbegebiet einfangen. Dazu stattete Albers den „B(u)ürger King“ Gerhard mit der passenden Kopfbedeckung aus dem Schnellrestaurant aus. In weiser Voraussicht hätten die Schortenser ihr Freibad als Präventionsmaßnahme in eine kostenlose Badestelle umgewandelt, um so Janto Just zuvorzukommen, sagte Albers.

Schortens’ stellvertretende Bürgermeisterin Anne Bödecker stehe in Kürze, dank Just, vor der neunten Wiederwahl innerhalb weniger Jahre. Das meldete Albers für das Guinnessbuch der Rekorde an und erhielt noch rechtzeitig am 11. 11. die Urkunde, die er Bürgermeister Böhling mit guten Ratschlägen übergab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.