• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Kommunalwahl: Jüngere bleiben unterrepräsentiert

17.09.2016

Jever Der neu gewählte Stadtrat Jevers unterscheidet sich zumindest in einem Punkt deutlich vom bisherigen Rat: In Leon von Ewegen (CDU) sitzt nun ein 18-Jähriger mit am Ratstisch.

Die jüngeren Jeveraner bleiben dennoch auch in der neuen Ratsperiode unterrepräsentiert: Betrachtet man die Zusammensetzung des neuen jeverschen Stadtrats nach Altersgruppen, so sind nur zwei der 30 Ratsmitglieder unter 40 Jahre alt – neben von Ewegen auch sein Fraktionskollege Dr. Matthias Bollmeyer, Jahrgang 1978.

Dabei waren zur Kommunalwahl sechs weitere Bewerber angetreten, die unter 40 Jahre alt sind. Doch sie haben zu wenige Stimmen erhalten und es damit nicht in den Rat geschafft – auch, weil der politische Nachwuchs bei allen Parteien eher auf den unteren Plätzen der Listen angesiedelt war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

22 der 30 Ratsleute sind im besten Erwerbsalter ab 40 plus, acht Ratsmitglieder sind bereits im Ruhestand – zwei davon sind über 70 Jahre alt.

Das älteste Mitglied des neuen Stadtrats ist Hans Matern, Jahrgang 1941, von der SWG. Nur fünf Jahre jünger ist sein Fraktionskollege Hanspeter Waculik. Drittältester im Rat ist Dieter Janßen (SPD), Jahrgang 1949.

Leicht verschlechtert hat sich der neue Stadtrat mit Blick auf den Frauenanteil: Im alten Rat saßen zehn Frauen – genau ein Drittel – mit am Tisch. Im neuen Rat sind es nur noch neun. Das liegt daran, dass die Grünen, bisher mit vier Frauen rein weibliche Fraktion, nun nur noch zu dritt sind – davon ein Mann. Immerhin stellen die Grünen auch weiterhin mit zwei Dritteln Frauen den höchsten Frauenanteil.

Die SPD hat dank dem neuen Ratsmitglied Bettina Montigny ihren Frauenanteil leicht erhöht: Im alten Rat mit acht SPD-Mitgliedern waren genau die Hälfte weiblich – im neuen Rat mit neun SPD-Leuten bilden die fünf weiblichen Fraktionsmitglieder die Mehrheit.

Bei der CDU hat sich der Frauenanteil nicht geändert: Der neuen Fraktion gehören genau wie der alten zwei Frauen an – Renate Reck, die wiedergewählt wurde, und Andrea Remmers, die anstelle von Renate Huckfeld neu in den Rat gewählt wurde.

Die Fraktionen von SWG und FDP sind wie bisher rein männlich. Bei der SWG hatten immerhin drei Frauen kandidiert. Die FDP war mit rein männlicher Mannschaft zur Wahl angetreten.

Immerhin hat die FDP die höchste Quote der Ratsneulinge: Alle drei Liberalen Karl Oltmanns, Hendrik Theemann und Udo Cremer nehmen zum ersten Mal am Ratstisch Platz. Damit ist der von den ausscheidenden Freien Demokraten Enno Ludewig und Arnulf Hartl gelungen: Von den drei Neuen sind zwei unter 50, einer knapp darüber.

Bei der CDU sind fünf von neun Mitgliedern neu im Rat – also mehr als die Hälfte, bei den Grünen einer von drei. Die SWG kommt mit Hanspeter Waculik auf einen Ratsneuling – Hans Matern war bis 2011 schon einmal Ratsmitglied.

Bei der SPD ist nur ein Ratsmitglied neu hinzugekommen, die alte Fraktion ist auch im neuen Rat wieder komplett dabei.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.