• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Sicherheit: Land stellt 486 000 Euro für Radwegebau bereit

20.12.2013

Wangerland /Hannover Grünes Licht für den Bau des Radwegs entlang der Kreisstraße 87 im Wangerland. Wirtschaftsminister Olaf Lies hat am Donnerstag ein Sonderprogramm für neue Radwege und mehr Verkehrssicherheit aufgelegt. Über vier Jahre verteilt stellt das Wirtschafts- und Verkehrsministerium 32 Millionen Euro zusätzlich für den Bau von Radwegen entlang von Kreisstraßen zur Verfügung.

Im kommenden Jahr sollen 18 kommunale Radwege mit einer Gesamtlänge von 51 Kilometern gefördert werden, darunter ist der Bau des Radwegs an der K 87 von Kaiserhof bis Horum. Die Planung des Radwegs ist bereits abgeschlossen, der Landkreis konnte den Bau nur noch nicht finanzieren (die NWZ  berichtete). Das Ministerium rechnet mit Kosten von 694 000 Euro, darin ist ein Landeszuschuss von 486 000 Euro enthalten.

Die Projekte wurden alle von den Kreisen vorgeschlagen und von der Landesbehörde für Straßenbau und dem Verkehrsministerium geprüft. Es handelt sich ausschließlich um kommunale Projekte, die Landesförderung wird aus Haushaltsresten des Verkehrsministeriums finanziert. Der Förderanteil des Landes liegt bei 60 bis 75 Prozent je nach Projekt. Die ohnehin im Haushalt eingeplanten Ausgaben des Verkehrsministeriums für Landesstraßen (einschließlich der Radwege an Landesstraßen) bleiben von dem Sonderprogramm unberührt, betonte Lies.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die für 2014 genannten Maßnahmen sind der Anfang. Unsere Fachleute werden bis einschließlich 2017 Prioritätenlisten erstellen, um Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und den Neu- oder Ausbau von Radwegen zu fördern“, so Lies.

Keine feste Zusage machen wollte der Minister, dass auch der von den Dörfern Oldorf, Pievens, Tettens und Middoge geforderte Radweg entlang der K 89 schnellstens gebaut wird. „Aber rechnet man mit rund 1,5 Jahren Planung, dann würde dieser Radweg gut in die Maßnahmen bis 2017 passen“, sagte er.

Wie berichtet, hat der Landkreis bereits mit der Planung des Radwegs begonnen. Er soll dafür sorgen, dass die Kinder aus den vier Dörfern sicher zur Schule nach Tettens kommen. Ebenfalls auf Lies’ Initiative hin hat die Landesbehörde für Straßenbau mit der Planung eines Teilstücks des ebenfalls seit langem geforderten Radwegs von Waddewarden nach Hooksiel entlang der L 812 begonnen. Die Durchfahrt von Haddien soll für Radfahrer sicherer werden (die NWZ  berichtete).

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.