• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Jubiläum: Mittler zwischen Bürger und Bundeswehr

26.04.2017

Varel Die Reservistenkameradschaft Varel gibt es mittlerweile seit 50 Jahren, sie wurde am 26. April 1967 gegründet. Zur Aufrechterhaltung ihrer soldatischen Fertigkeiten sind viele ehemalige Bundeswehrangehörige Mitglied des Verbands. Dieser betreut und qualifiziert deutschlandweit Reservisten aller Berufe, Ausbildungsabschlüsse und Dienstgrade.

Im Verband haben alle Reservisten der Bundeswehr die Möglichkeit, eine militärische Heimat zu finden. Nun ist die Reservistenkameradschaft Varel schon seit 2007 ohne „aktive Truppe“ in der Stadt, trotzdem, oder gerade deshalb treffen sich die ehemaligen Soldaten regelmäßig, um ehemals Gelerntes aufzufrischen und die während des früheren Dienstes gelebte Kameradschaft weiter aufrecht zu erhalten.

„Bis 2007 konnten wir das Unteroffiziersheim in der Kaserne nutzen, heute treffen wir uns im Büppeler Krug“, berichtete die Vorsitzende Stabsgefreiter der Reserve Dagmar Schuster-Busch.

50 Jahre Reservisten

Am 26. April 1967 wurde die Reservistenkameradschaft Varel gegründet. Zur Aufrechterhaltung ihrer soldatischen Fertigkeiten sind viele ehemalige Bundeswehrangehörige Mitglied des Verbands.

Die Reservistenkameradschaft betreut und qualifiziert deutschlandweit Reservisten aller Berufe, Ausbildungsabschlüsse und Dienstgrade. Dies geschieht durch sicherheitspolitische Informations- und Weiterbildungsangebote und durch die Förderung militärischer Fähigkeiten. Dabei werden alle Mitglieder vom Gefreiten bis zum General zu einer starken Mannschaft zusammengeführt. Beim Verband finden alle Reservisten der Bundeswehr eine militärische Heimat.

Seit 2007 ist die Reservistenkameradschaft Varel ohne „aktive Truppe“ in der Stadt, trotzdem treffen sich die ehemaligen Soldaten regelmäßig, um Gelerntes aufzufrischen und die während des früheren Dienstes gelebte Kameradschaft aufrecht zu erhalten.

Auch Stabsgefreiter der Reserve Torsten Busch bedauert, dass der Vareler Standort aufgelöst wurde: „Der direkte Kontakt zur Truppe ist abgerissen.“ Doch die Mitglieder der Reservistenkameradschaft Varel halten fest zusammen, treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat im Büppeler Krug und nehmen an vielen regionalen und überregionalen Veranstaltungen des Verbands teil.

Es gibt regelmäßig Schießausbildungen, Übungen zur Aufrechterhaltung der individuellen Grundfertigkeiten und Hilfe- und Unterstützungsleistung für die aktive Truppe. Auf Grund vieler gemeinsamer Schnittpunkte in Organisation, Ausbildung und technischen Möglichkeiten wurde in den vergangenen 50 Jahren die Zusammenarbeit zwischen der Reservistenkameradschaft, dem THW und anderen Hilfsorganisationen in Varel und Umgebung ausgeweitet, um für den Zivil- und Katastrophenschutz gut gerüstet zu sein.

Der Oberstleutnant der Reserve Rainer Juckel erinnerte an den Wandel bei den Anforderungen an die Streitkräfte und Reservisten: „Heute sind die Reservisten gefragter in der Unterstützung der aktiven Truppe als früher und der Bedarf steigt weiter“, sagte er. Heute übernehmen die Reservisten mehr denn je die Rolle des Mittlers zwischen der Bevölkerung und der Bundeswehr, da sich diese immer mehr aus der Fläche zurückziehe.

Zur Aufrechterhaltung ihrer Präsenz in den Städten und Gemeinden bauen die Reservistenkameradschaften diese immer weiter aus. So sind die Kameraden in Uniform bei Straßensammlungen für die Kriegsgräberfürsorge, Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag, dem Frühjahrsputz und vielen weiteren öffentlichen Geschehnissen zugegen.

Die Reservistenkameradschaft Varel beteiligt sich auch an der Vareler Ferienpassaktion. Mehr als 300 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren hatten in den vergangenen Jahren mit den Reservisten auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Friedrichsfeld biwakiert.

„Wir möchten den Kindern die Natur näher bringen, zeigen ihnen wie man sich im Wald und bei Dunkelheit orientiert, es gibt Sanitäts- und Orientierungsübungen sowie Teamaufgaben die Wettkampforientiert zu erfüllen sind“, beschrieb Feldwebel der Reserve Hans-Georg Techt diese beliebten Kinderbiwaks.

Das Jubiläum feiern die Kameradinnen und Kameraden am 6. Mai im Büppeler Krug.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.