NWZonline.de Region Friesland Politik

Ag 60plus: Nach dem Tee kommt Politik auf den Tisch

21.05.2016

Schortens Keine großen Überraschungen bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen der Arbeitsgemeinschaft 60plus der Schortenser SPD: Vorsitzende Renate Mögling wurde einstimmig wiedergewählt, ebenso ihre Stellvertreterin Ingrid Krug. Neu dabei ist Bernd Kaminski als weiterer stellvertretender Vorsitzender. Er übernimmt die Aufgabe von Arnold Daniels, der etwas kürzer treten will und weiterhin als Beisitzer im Vorstand mitarbeitet. Beisitzer sind außerdem Christa Haines und Uwe Lütt.

An den monatlichen Treffen der AG 60plus nehmen durchschnittlich rund 40 Senioren teil, längst nicht alle sind auch Mitglied der SPD, berichtet Mögling. Fast jedes Mal sind Referenten dabei, die beispielsweise vom Jade-Weser-Port oder vom Regionalen Umweltzentrum berichten, die über Pflegeversicherung und Patientenverfügungen Auskunft geben oder über die Flüchtlingspolitik informieren. Betriebsbesichtigungen und Tagesausflüge gehören ebenso zum Programm.

Regelmäßig zu Gast sind SPD-Kreistags- oder Stadtratsmitglieder und berichten über aktuelle politische Themen. Der Haushalt und die Finanzpolitik kommen dabei ebenso regelmäßig zur Sprache wie geplante Bauprojekte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diesmal war SPD-Ratsfrau und stellvertretene Bürgermeisterin Anne Bödecker eingeladen, die über aktuelle und geplante Bauflächen sprach. Die bald beginnende Bebauung der Kramermarktwiese mit Mehrfamilien- und Einfamilienhäusern (die NWZ  berichtete) kam dabei ebenso zur Sprache wie die bereits erschlossenen Neubaugebiete Burfenne (Schortens) und Waldstraße (Addernhausen) sowie die Nachverdichtung der Wohnsiedlung Upjever durch den privaten Investor.

Mittelfristig, so Bödecker, soll nach Vorstellung der SPD entlang des Klosterwegs zwischen dem Autohaus Kirchhoff und der Halle des TuS Oestringen neues Bauland entstehen. Und auch das Projekt Diekenkamp, das momentan auf Eis liege, könne wieder aufgetaut werden.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.