• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Neujahrsempfang: „Auf keinen Fall den Mut verlieren“

15.01.2018

Neustadtgödens Mit einem Appell für Optimismus und einen hoffnungsvollen Blick ins neue Jahr begrüßte Bürgermeister Stephan Eiklenborg am Sonntag die Sander Bürger beim Neujahrsempfang im sehr gut besuchten Gemeindehaus in Neustadtgödens.

Neuer Ort für „Cultura“

Eiklenborg und seine Frau Petra Ducci-Eiklenborg schüttelten jedem Besucher persönlich die Hand, Graf Burchard Pilipp von Frydag alias Gästeführer Werner Kleinschmidt, Dirk Arnskötter als Deicharbeiter (Koyer) und Ausrufer Hinrich Janßen wiesen den Weg in den Saal, der zum ersten und letzten Mal Ort des Empfangs war. Das Gemeindehaus Neustadtgödens wird, wie berichtet, in Kürze in eine Kindertagesstätte umgebaut. Darunter solle aber nicht die dort etablierte Reihe „Cultura“ leiden, betonte der Bürgermeister und erläuterte die Pläne, diese Veranstaltung nach Cäciliengroden zu verlagern.

Sande sei nach wie vor ein schrumpfender Ort, so Eiklenborg, doch er sei optimistisch, eine Wende hinzubekommen. „Vitales Leben in der Gemeinde ist wichtig, dann klappt es auch mit mehr Bevölkerung wieder“, so der Bürgermeister. Den Schwerpunkt seiner Rede bildete der Appell, nicht die Motivation zu verlieren, um die Talsohle zu durchschreiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lob für Engagement

Eiklenborg lobte das Engagement von Ehrenamtlichen genauso wie die Arbeit der Mitarbeiter im Rathaus. Der hohe Schuldenstand der Gemeinde dürfe einen nicht bange machen, denn die Investitionen der vergangenen Jahre seien Ausnahmen, für die auch noch Zuschüsse fließen würden – allerdings zeitverzögert. „Es wird wieder aufwärts gehen“, beteuerte der Bürgermeister.

Sande soll bei der Kinderbetreuung federführend werden: Neben der neuen Kindertagesstätte in Neustadtgödens sollen noch zwei weitere Krippengruppen entstehen, außerdem soll ein Angebot für eine Betreuung bis weit in den Abend hinein etabliert werden. Das werde man als Angebot ausprobieren, erklärte Eiklenborg. Dafür gab es viel Applaus.

Die guten Wünsche des Landkreises überbrachte der stellvertretende Landrat Reiner Tammen. Für musikalische Untermalung sorgte Axel Götschenberg von den „Sängern vom Schwarzen Brack“. Die Festrede hielt Helen Gräfin von Wedel. Sie regte an, ein Tourismuskonzept für die Gemeinde Sande im Zusammenschluss mit Schloss Gödens zu erstellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.