• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Ohne Ehrenamt läuft nichts

09.11.2016

Jever Gwendolin Jungblut vom Niedersächsischen Städtetag brachte es auf den Punkt: „Ohne Ehrenamt läuft einfach gar nichts.“ Das betonte sie am Montag in Jever, als langjährige Ratsmitglieder geehrt und einige zudem aus dem Rat verabschiedet worden sind.

Verdienstmedaillen

Wie berichtet, wurden Renate Huckfeld und Renate Reck vom Niedersächsischen Städtetag geehrt und haben zudem die Verdienstmedaille der Stadt erhalten. Albers bezeichnete sie als „starke Frauen in Friesland“ und blickte lobend auf ihre Aktivitäten zurück. Renate Huckfeld hielt ebenfalls eine Ansprache – sie hat zum 31. Oktober den Rat verlassen.

Zudem wurden Renate Huckfeld sowie Enno Ludewig, Horst-Dieter Husemann und Siegfried Harms zu Ehrenratsleuten ernannt. Wer mehr als 20 Jahre im Rat aktiv war, kann diese Ehrung erhalten, sofern der übrige Rat das beschließt.

Enno Ludewig

„Enno Ludewig war Vorsitzender des Gewerbevereins und als solcher auch eindeutig Vertreter der Kaufmannschaft im Rat“, sagte Bürgermeister Jan Edo Albers. „Besonders an das Einzelhandelsentwicklungskonzept kannst Du dich bestimmt noch erinnern – das wird Dir immer in Erinnerung bleiben.“

Renate Huckfeld

In einem Rückblick auf das Engagement von Renate Huckfeld machte Albers deutlich: Sie habe sich besonders im sozialen Bereich engagiert und sich stets für die Senioren der Stadt eingesetzt, auch im Seniorenbeirat. „Sie hat viele Anträge umgesetzt und immer mitgemischt“, sagte Albers.

Horst-Dieter
HUSEMANN

Horst-Dieter Husemann wurde am Dienstag geehrt. „Er war 35 Jahre lang im Rat“, betonte Albers. „Er war stets eloquent, ein Stratege, und hat sich auch bei hitzigen Diskussionen als brillanter Ratsvorsitzender gezeigt“, sagte er. Durch taktisches Geschick sei es Husemann auch in schwierigen Situationen gelungen, kompromissfähige Vorschläge für die Lösungen zu finden.

sIEGFRIED hARMS

Als eine „echte Institution der Stadt“ bezeichnete Albers Siegfried Harms. Auch er war 35 Jahre lang im Rat, 15 Jahre lang hat er zudem als oberster Ehrenamtlicher die Stadt Jever als Bürgermeister repräsentiert. „Es ist einfach unfassbar, wie viel Zeit dabei draufgegangen sein muss“, sagte Albers. „Du hast dich als Schutzmann der ,kleinen Leute‘ hervorgehoben, warst nah an den Bürgern und vor allem warst Du eines: fleißig, fleißig, fleißig.“

Siegfried Harms, 71 Jahre alt, trat aus gesundheitlichen und familiären Gründen nicht mehr bei der Kommunalwahl an. „Mich belastet die Politik mittlerweile sehr“, sagte er.

Seit 1981, als er für die SPD in den Stadtrat einzog, gestaltete er die Politik in Jever mit. Von 1986 bis 1996 war er Bürgermeister. Dann kam der Bruch mit den Sozialdemokraten und die Gründung der SWG mit Harms als Zugpferd. Von 2001 bis 2005 vertrat er Jever erneut als Bürgermeister. Bei Wahlen erzielte er immer Rekordergebnisse.

vERABSCHIEDUNG

Verabschiedet aus dem Rat wurden außerdem Klaus Andersen, Monika Feldmann, Sabine Glaum, Ralph Habersetzer, Arnulf Hartl, Hans-Jürgen Lange und Dr. Hans-Jörg Wilhelmy. Zu jedem von ihnen hielt Albers eine Ansprache und fasste dann zusammen: „Ihr könnt alle unglaublich stolz auf das sein, was Ihr im Rat erreicht habt.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.youtube.com/nwzplay 
Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.