• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

„Sonnenkäfer“ krabbeln nach Schortens

27.10.2018

Schortens Wenn im Juli kommenden Jahres das „Sonnenkäferhaus“ in Jever schließt, sind davon auch 20 Schortenser Kinder betroffen, die in der privaten Einrichtung betreut werden. Deren Eltern sind deshalb in Sorge und hoffen, dass es für ihre Kinder dann auch ausreichend Plätze in den Schortenser Einrichtungen gibt. Bei einem Elterninformationsabend Anfang der Woche in Jever war kein Vertreter der Stadt Schortens anwesend.

Lage entspannt

„Wir sind da völlig entspannt, und die betroffenen Eltern können es auch sein“, sagt Anja Müller von der Stadt Schortens. Der zusätzliche Bedarf an 20 Plätzen für die Kinder aus der Einrichtung von Anika Gräßner-Weber in Jever werde in die Überarbeitung des Kinderbetreuungskonzept der Stadt Schortens eingearbeitet. „Wir werden die betroffenen Schortenser Eltern über das Sonnenkäferhaus anschreiben und sie zu einem Informationsgespräch einladen“, sagte Bürgermeister Gerhard Böhling in einem Gespräch mit der NWZ. Er sei vor kurzem von Anika Gräßner-Weber, die das Sonnenkäferhaus in Jever vor rund zwölf Jahren ins Leben gerufen hatte und sich nun beruflich neu orientieren will, über ihre Pläne informiert worden. „Die Unterbringung wird geregelt“, so Böhling.

Lesen Sie auch: Privater Kindergarten schließt 2019, NWZ vom 24. Oktober

In dem erstmals 2006 aufgelegten Kinderbetreuungskonzept sind Standortentwicklung von Krippen und Kitas ebenso beschrieben wie der Bedarf an Plätzen, Öffnungszeiten und Personal. Auch die Qualität der Einrichtungen, etwa in der Gestaltung des Übergangs von Kita in die Grundschule, sind Bestandteil des Konzeptes.

Achte Kita geplant

Aktuell hat die Stadt Schortens 650 Kindergartenplätze an sieben Standorten (Schortens, Glarum, Oestringfelde, Sillenstede sowie in drei kirchlichen Kitas in Roffhausen und Heidmühle plus Waldkindergarten in Addernhausen); hinzu kommen 120 Krippenplätze. 30 weitere entstehen zurzeit in Glarum, wo der Krippenneubau bald fertiggestellt ist, 45 Plätze folgen mit einem weiteren Krippenneubau ab Sommer 2019 in Oestringfelde. Am Kindergarten Plaggestraße in Schortens soll bereits zum 1. Dezember dieses Jahres eine weitere integrative Nachmittagsgruppe mit 18 Plätzen an den Start gehen – davon vier Plätze für Kinder mit Förderbedarf. „Dort gibt es noch freie Plätze“, sagt Anja Müller.

Lesen Sie auch: „Einmalig und nur in Jever“, NWZ vom 25. Oktober

„Wir müssen uns mit Blick auf die Stadtentwicklung auch Gedanken über einen weiteren Kindergarten machen“, so Böhling. Am Klosterweg und im Diekenkamp entstehen in Kürze neue Wohnquartiere. Addernhausen wächst. Und auch die Kramermarktwiese wird nun bebaut. Schortens Kindertagesstätte Nummer acht soll im Ortskern entstehen. Die Standortsuche habe bereits begonnen.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.