• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Demokraten sehen Gefahr von Rechts für Europa

09.01.2019

Schortens Christdemokraten, Sozialdemokraten, Freie Demokraten – sie alle werden in diesem Jahr viel zu tun haben, um die Demokratie in Deutschland und Europa zu verteidigen. Feinde der Freiheit machten sich überall in Europa breit, sagte die Bundesvorsitzende der jungen Liberalen, die 26-jährige Juristin Ria Schröder aus Hamburg.

Beim Dreikönigstreffen des FDP-Ortsverbands Schortens-Sande – 24 Stunden nach dem Dreikönigstreffen der Bundes-FDP in Stuttgart – war sie wieder im hohen Norden und sprach als Gastrednerin zwischen dem Besuch der Sternsinger und Grünkohl-Mahl beim 21. Dreikönigstreffen in Schortens über die Ziele und Wünsche der Jungliberalen nicht nur für Deutschland, sondern auch für Europa. „Für meine Generation ist Europa das größte Freiheitsprojekt überhaupt“, sagte Ria Schröder.

Lange Zeit sei die Europawahl irgendwie mitgelaufen im politischen Wahljahr, man ging hin oder auch nicht. Greifbarer und interessanter seien für viele Wähler Kommunalwahlen, Landtags- und Bundestagswahlen. Spätestens seit dem Brexit und dem Vormarsch der Populisten in Italien, in Ungarn und anderen Ländern habe sich das geändert, glaubt sie. Ria Schröder warnte: „Freiheit kann man auch rückabwickeln.“

Im vergangenen Jahr habe man eine erhebliche Verschärfung der politischen Debatte erlebt. Der Ton werde rauer, die Zweifel am Sinn von Europa wachsen. Demokraten Europas müssten deshalb heute mehr denn je zusammenstehen. Es sei sicherlich nicht alles toll in der EU. „Aber wir und ganz besonders meine Generation hat die Verantwortung, Europa besser zu machen“, meint Ria Schröder.

Ähnlich argumentierten auch der Vorsitzende der FDP Schortens-Sande, Dr. Burkhard Jahn, und als Gäste Landrat Sven Ambrosy (SPD) sowie Sandes Bürgermeister Stephan Eiklenborg (parteilos). Als Europa-Kandidat der FDP stellte sich der 46-jährige Marinesoldat Michael Voss aus Varel vor. Er beschrieb sich als traditionsbewusst und fortschrittlich zugleich.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.