• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

RÜCKBLICK: Sieben Bundesverdienstkreuze für Bockhorn

24.10.2007

BOCKHORN Es ist schon eine besondere Auszeichnung, das „Verdienstkreuz am Bandes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“. Wie im Fall von Hanna Louise Willms ist die Ehrung vom Ministerpräsidenten des Landes vorgeschlagen und vom Bundespräsidenten ausgesprochen werden.

In der Gemeinde Bockhorn ist diese Lage zuvor sechsmal eingetreten. Der einzige Ehrenbürger der Kommune, Altbürgermeister Gerhard Hanken, hatte das Bundesverdienstkreuz nach Auskunft seines Nachfolgers Ewald Spiekermann am 1. August 1985 erhalten. Diedrich Loers wurde es 1988 überreicht (siehe Interview), und auch der Ratspolitiker und Ehrenvorsitzende der Unabhängigen Wählergemeinschaft, Walter Schlosser, wurde auf diese Weise für sein besonderes Engagement belohnt.

Drei andere Geehrte weilen nicht mehr unter den Lebenden. Heinrich Carstens, der tapfere Streiter um den Erhalt des Krankenhauses Osterforde, gehörte einst zu dieser Gruppe, ebenso Bertus Güst, der sich um den Friesensport verdient gemacht hatte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und dann war da Elli Abrahams. Sie war nicht in Bockhorn ausgezeichnet worden, sie hatte ihr Bundesverdienstkreuz in Wilhelmshaven erhalten. Der Grund für ihre Auszeichnung hatte nichts mit Ehrenämtern zu tun, sondern mit Zivilcourage. Elli Abrahams hatte gegen Ende des Zweiten Weltkriegs vier holländischen Zwangsarbeitern das Leben gerettet, die auf der Flucht vor der Polizei an ihrem Garten in Bockhorn vorbei gekommen waren.

1951 hatte der damalige Bundespräsident Theodor Heuss das Bundesverdienstkreuz gestiftet als „Anerkennung all derer, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beigetragen hat.“ Seitdem sind mehr als 200 000 Menschen ausgezeichnet worden, im vergangenen Jahr waren es 2312. Es gibt neun verschiedene Formen bis hin zur „Sonderstufe des Großkreuzes“, das nur Staatsoberhäuptern verliehen wird. Die Trageform ist genau vorgeschrieben, Hanna Louise Willms muss ihr Bundesverdienstkreuz auf der linken Brustseite am Bande führen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.