• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Spiekermann nimmt Abschied vom Rat

19.02.2013

Bockhorn Es ist soweit, jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht: Am Donnerstag, 21. Februar, 19 Uhr, findet im Bockhorner Rathaus eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt. Erster Hauptpunkt auf der Tagesordnung: „Mandatsverzicht des Ratsmitgliedes Ewald Spiekermann“.

Die entsprechende schriftliche Erklärung hatte der frühere Bürgermeister Ende Dezember eingereicht (die NWZ  berichtete). Sie war verbunden mit der Erklärung: „Ich wünsche den Mitgliedern des Rates weiterhin viel Erfolg, alles Gute und für alle Entscheidungen stets eine glückliche Hand zum Wohle der Bürger.“ Nun folgt also die offizielle Bestätigung.

Ewald Spiekermann war für die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) vor 40 Jahren in den Rat gezogen, 20 Jahre war er ehren- und hauptamtlicher Bürgermeister. Im UWG-internen Streit um einen Sitz im Verwaltungsrat hatte er seinen Austritt aus dem Rat erklärt. Im Kreistag wird er weiterhin Mitglied bleiben.

Seinen Platz im Gemeinderat wird aller Voraussicht nach Kevin Fries (Bockhornerfeld) als Nachrücker einnehmen. Innerhalb der UWG führt der Wegfall von Spiekermann zu Veränderungen. Neue Fraktionsvorsitzende wird Christa Hoppenheit (Osterforde), neuer Fraktionssprecher Olaf Nack (Bockhorn).

Weitere Themen in der Ratssitzung sind die Erweiterung des Windparks Hiddels/Krögershamm, eine teilweise Erhöhung der Eintrittspreise für das Erlebnisbad Bockhorn und der Kindergarten-Bedarfsplan. Ebenso soll der Haushaltsplan 2013 und das Investitionsprogramm bis 2016 beschlossen werden.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.