• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Luftfahrtindustrie: Vorziehen von Bundesaufträgen könnte Jobs retten

05.08.2020

Varel /Dangast 540 Arbeitsplätze stehen beim Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec (PAG) in Varel auf der Streichliste. Im März 2021 sollen zudem 229 Jobs beim benachbarten Kooperationspartner Thyssen-Krupp Aerospace wegfallen. Um deren Erhalt kämpfen seit Monaten die Belegschaften, Betriebsräte, Gewerkschaften und Politiker. Am 25. August soll in Dangast der nächste Runde Tisch stattfinden. Das teilte die FDP Friesland jetzt mit.

„Statt Personalabbau erwarten wir, dass wir die Gespräche mit der Politik ausweiten, dass wir über das Vorziehen von öffentlichen Aufträgen reden sowie über Forschung und Entwicklung und weitere Möglichkeiten“, appellierte der Vareler PAG-Betriebsratsvorsitzender Jürgen Bruns Anfang Juli bei einer Protestaktion am Riesweg an die Geschäftsführung.

Eine dieser Möglichkeiten könnte der Ersatz für das Kampfflugzeug Tornado sein. Das meinen zumindest die Liberalen aus Friesland. Schon vor knapp vier Wochen hatte die FDP den Bund aufgefordert, „die ohnehin geplante Tornadonachfolge vorzuziehen und beim Ersatz weitgehend auf europäische Systeme zu setzen. Damit sollten auch wichtige Arbeitsplätze in mehreren Regionen Deutschlands, aber insbesondere im Nordwesten, in Nordenham und Varel, abgesichert werden.“

Der von den friesischen Freien Demokraten eingeschaltete FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Dürr aus Ganderkesee habe das Thema in die liberale Bundestagsfraktion eingebracht „und uns deren grundsätzliche Position mitgeteilt, sich für eine schnellstmögliche Tornado-Nachfolge einzusetzen“, teilte der Kreisvorsitzende Gerhard Ratzel mit.

Der Ersatz der Tornados solle die Fähigkeiten Luftangriff, taktische Luftaufklärung, elektronischer Kampf und nukleare Teilhabe durch das Folgesystem sicherstellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.