• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

„Straße für Kröten untertunneln“

06.03.2019

Varel Bei ihrer Suche nach Mitstreitern, die ihr helfen, Kröten über die Karl-Nieraad-Straße in Varel zu tragen, hat die NWZ Birgit Stroyer unterstützt und einen Aufruf veröffentlicht. Sofort seine Hilfe angeboten hat FDP-Ratsherr Jost Etzold. Er geht noch einen Schritt weiter und fordert einen Tunnel: „Mit dem notwendigen Bau der Karl-Nieraad-Straße hat der Mensch in die Natur, das Laichverhalten der Kröten, eingegriffen. Da scheint es fair, ihnen den Weg freizuhalten. Eine Untertunnelung könnte eine nachhaltige Lösung sein, die Kröten es selber machen zu lassen.“ Jetzt müssten Mitarbeiter der Stadt raus und sich jedes Jahr um Aufbau, Ausbesserung und Abbau des provisorischen Zaunes kümmern. Ein fester Zaun, einmalige Kosten, sei wirtschaftlicher. Bis eine Entscheidung getroffen sei, könne die Straße in der Laichzeit gesperrt werden. Dann hätten es auch die ehrenamtlichen Tierliebhaber leichter.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.