• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Unterwegs im diplomatischen Dienste von Zypern

15.06.2018

Varel Oldenburg Feiner Anzug, korrekt gebundene Krawatte und ein Zugangspass für den Konferenz- und Plenarsaal: Bei der Oldenburg Model United Nations (Olmun) geht es sehr förmlich zu. Bis zu diesem Freitag simulieren über 700 Schüler aus aller Welt die Arbeit der Vereinten Nation. Mit dabei sind auch drei Schüler des Lothar-Meyer-Gymnasiums in Varel. Sie vertreten als Diplomaten das geteilte Land Zypern.

Unter der Leitung ihrer Lehrerin Kerstin Sanker haben sich die jungen Leute intensiv mit der besonderen Situation des Inselstaates im Mittelmeer beschäftigt. Sie recherchierten Zyperns Position zu Cyber-Kriegsführung, der Stärkung des Unternehmertums in Entwicklungsländern oder auch dem illegalen Organhandel. „So kann ein verbessertes Verständnis für fremde Länder, deren Sichtweisen sowie die schwierige Arbeit der Vereinten Nationen erworben werden“, erläuterte Kerstin Sanker.

Alle Konferenzen und Verhandlungen erfolgen in einem förmlichen Englisch, das dem Anspruch an Diplomatie gerecht werden soll. „Entsprechende Redewendungen wurden in einer Arbeitsgemeinschaft seit Beginn des Jahres erarbeitet“, sagt Kerstin Sanker: „So werden die fremdsprachlichen Kompetenzen der Schüler, die auch am bilingualen Geschichtsunterricht des LMG teilnehmen, deutlich entwickelt.“

Am Eröffnungstag schickten Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sowie der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres aus Portugal, Grußworte. Sie wünschten den Schüler gutes Gelingen der Konferenz.

Weitere Nachrichten:

UN | Olmun | LMG | SPD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.