• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Soziales In Varel: Sie bilden das neue Dach der Agenda 21

06.10.2018

Varel Die Lokale Agenda 21 in Varel hat sich neu aufgestellt. Nachdem im vergangenen Jahr bekannt gegeben wurde, dass die konzeptionellen und organisatorischen Strukturen grundlegend verändert werden, um eine neue inhaltliche Ausrichtung möglich zu machen, nimmt der Trägerverein seine Arbeit wieder auf. Er war 2006 mit dem Ziel, vor Ort eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben, gegründet worden.

Schon seit Beginn ist Hans-Joachim Meyer zum Felde Vorstandsvorsitzender des Agenda-Trägervereins in Varel. Auch Dorothee Evers ergänzt den Vorstand seit der Gründung. Die neuen Mitglieder sind Jan Focko Janssen und Barbara Kanngießer. Zum Felde dankte jetzt den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Gerd-Christian Wagner und Anke Kück „für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit der vergangenen Jahre“ sowie der Barthel-Stiftung, die die Agenda in Varel seit der Gründung finanziell unterstützt und deren Entwicklung voranbringe.

Es wurden Arbeitsgruppen unter der Leitung von Marion Borchardt und Sascha Biebricher gebildet, die sich inhaltlich vorgegebenen Themen widmeten. Zahlreiche Projekte wie das Nicaraguaprojekt zum Erhalt des Regenwaldes, das Mehrgenerationenhaus am Seilerweg oder Schulsozialarbeit in verschiedenen Formen wurden umgesetzt.

Bei der Neuausrichtung stehe nun die Unterstützung von Projekten gemäß dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ im Vordergrund. „Dabei wird bewusst auf inhaltliche Vorgaben verzichtet, um vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten zu schaffen“, sagt Hans-Joachim Meyer zum Felde. Der Schwerpunkt verlagere sich von der Verwirklichung der Projekte auf eine professionelle Begleitung und Unterstützung bis hin zur Umsetzung. „Bei vielen Menschen, die etwas angehen wollen, fehlt die Idee, in welchen Schritten das gewünschte Ziel erreicht

werden kann, welche Akteure herangezogen werden müssen oder wie eine Finanzierung ermöglicht wird“, erläutert Meyer zum Felde.

Geschäftsstelle

Als Ansprechpartner leitet seit 1. Oktober Damian Folkers-Ratajski als hauptamtlicher Mitarbeiter die Geschäftsstelle der Agenda 21 in Varel an der Schloßstraße 2. Er steht Projektträgern beratend zur Seite, verbindet sie mit relevanten Akteuren, prüft und unterstützt die Projektentwicklung. Voraussetzung sind Projekte mit einem klar definierten Ziel und Möglichkeiten der Durchführung. Öffnungszeiten: Damian Folkers-Ratajski ist wochentags von 8.30 bis 12.30 Uhr und zudem von Montag bis Mittwoch von 14 bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle erreichbar. Termine nach Vereinbarung sind möglich. Tel.: 04451/ 9181063 und 01522/5689554. E-Mail: agenda-varel@outlook.de

Genau an dieser Stelle werde die Lokale Agenda 21 in Varel zukünftig eingreifen und möglichen Projektträgern ein „Dach im gemeinnützigen Rahmen“ bieten, ihre Ideen praktisch umsetzbar zu gestalten.

Der gemeinnützige Hintergrund der Agenda sei gerade für Privatpersonen ein wichtiger Aspekt, zum Beispiel ist für zahlreiche Subventionsmittel die Bildung eines Vereins eine grundlegende Voraussetzung. Auch können auf diese Weise Synergieeffekte geschaffen werden. „Im übertragenen Sinn könnte man von einem Marktplatz der Projekte sprechen“, sagte Hans-Joachim Meyer zum Felde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.