• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Soziales: Vareler erhält Hospiz-Preis

29.10.2013

Varel /Bückeburg Der Vareler Hans-Joachim Jürgens ist jetzt mit dem Niedersächsischen Hospizpreis 2013 ausgezeichnet worden. Die Festveranstaltung dazu fand im Rathaus Bückeburg statt. In seiner Laudation würdigte Bischof Dr. Karl-Hinrich Manzke von der ev.-luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe die Verdienste des Varelers: „Mit seinem Engagement schaffte Hans-Joachim Jürgens den Raum für die ehrenamtlichen Begleiter, er war Türöffner, Klinkenputzer und mit seiner bewegenden Menschlichkeit erreicht er die Menschen. Das alles ermöglicht ein ideales Miteinander in der Hospizarbeit.“

Er sei im Umkreis von Varel einer breiten Bevölkerung dafür bekannt, ein sehr lebendiger, ernsthafter und doch humorvoller Mann der Kirche zu sein, „der auch immer bereit war und ist, über den Tellerrand der offiziellen Landeskirche hinaus zu schauen.

In Varel fand sich gegen Ende des Jahres 2000 eine Gruppe engagierter Bürger zusammen, welche den Gedanken verfolgten, eine Hospizinitiative zu gründen. Jürgens selbst bekundete später: „Die Auseinandersetzung mit der Thematik Sterben und Tod in unserer Gesellschaft war für mich eine neue, außerordentlich bereichernde Herausforderung und hat mir neue Horizonte geöffnet.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Überreicht wurde der Preis im Beisein von Dr. h.c. Rudolf Seiters (Schirmherr Hospiz Stiftung Niedersachen) und Sozialministerin Cornelia Rundt. Sie hatte zuvor betont, dass die Landesregierung der Hospizarbeit einen hohen Stellenwert einräume: „Es geht darum, dass der Mensch an der Hand und nicht durch die Hand anderer Menschen stirbt. Wir brauchen Menschen, die andere in den Tod hinein begleiten und dafür stehen, dass Menschen in Würde sterben können.“

Mit Hans-Joachim Jürgens wurden zwei weitere ehrenamtlich Engagierte aus der Hospizbewegung geehrt: Antonia Gruber aus Meppen und Hanna Beyer.

Hans-Joachim Jürgens war von Mitgliedern der Hospizbewegung Varel und Gerd-Christian Wagner nach Bückeburg begleitet worden. Der Bürgermeister erklärte: „Die Auszeichnung mit dem Niedersächsischen Hospizpreis ehrt alle Vareler die der Hospizbewegung nahestehen, aber Achim Jürgens, so kennen wir ihn hier, ist der Mensch, der in besonderer Weise würdig ist, diese stellvertretend für alle in Empfang zu nehmen.“

Und Dr. Ernst-Berthold Ahlhorn, ein langjähriger Wegbegleiter und Vorstandskollege von Hans-Joachim Jürgens, konnte dem nur beipflichten: „Mit seiner bewegenden Menschlichkeit, kraft seiner Überzeugung als Seelsorger im tiefen Sinne, hat Pastor Jürgens Menschen zu allen Zeiten erreicht und begleitet. Und da er überzeugend vermitteln kann, dass Zeugung, Geburt, Leben, Sterben und Tod eine Einheit darstellen, ist er, zumindest für uns in Varel, der ideale Mittler der Hospizidee.“

Astrid Kretzer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.