• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Keine Mehrheit mehr im Rat

31.08.2018

Wangerland Die Grünen und die SPD in Wangerlands Gemeinderat gehen ab sofort getrennte Wege: „Meine Fraktion hat heute die Zusammenarbeit mit der SPD beendet. Dies wurde dem Bürgermeister und allen im Rat vertretenen Fraktionen und Gruppen mitgeteilt.“ Das berichtete Fraktionschef Reiner Tammen.

Dass die drei Grünen sich in der Gruppe mit den zehn SPD-Mitgliedern nicht ausreichend mit ihrer Themensetzung wahrgenommen fühlen, hatte sich schon länger abgezeichnet. Nun wollen Tammen, Angelika Kirschner und Michael Rohrbeck unabhängig im Rat weiterarbeiten.

Mit dem Ende der rot-grünen Zusammenarbeit gibt es keine Mehrheitsgruppe mehr: Rot-Grün plus Bürgermeister hatten 14 der 25 Stimmen. Ohne die Grünen kommen Bürgermeister und SPD nur noch auf elf von 25. CDU und FDP bilden eine neunköpfige Gruppe, die UWW hat zwei Sitze.

Noch offen ist, ob Tammen stellvertretender Bürgermeister bleibt: In der Ratssitzung am 25. September wird sich zeigen, ob Neuwahlen beantragt werden.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.