• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Landkreis ehrt Ekke Schoof und Richard Herfurth mit Friesland-Taler

13.06.2019

Wangerland In Ekke Schoof aus Middoge und Richard Herfurth aus Hooksiel hat der Landkreis Friesland zwei engagierte Wangerländer ausgezeichnet, deren Wirken weit über ihre Dörfer und ihre Gemeinde hinausreicht. Bei der Verleihung des Friesland-Talers hob Landrat Sven Ambrosy am Mittwoch im jeverschen Schloss hervor, dass sie beide beispielhaft für die Region stehen: „Ehrenamt ist Teamarbeit – die Auszeichnung gilt deshalb stellvertretend für alle Engagierten.“

Ekke Schoof

Ekke Schoof, 66 Jahre und „Häuptling von Middoge“ setzt sich mit aller Kraft für den Erhalt Middoges als lebens- und liebenswertes Dorf für die knapp 100 Einwohner ein. 22 Jahre lang hat Middoge für den Bau des Radwegs entlang der K 89 über Tettens nach Oldorf gekämpft – mit dem Bau eines Gehwegs an der Kreuzung Oldorf ist der 2016 gestartete Radwegebau nun abgeschlossen.

Mit der Alten Pastorei hat Middoge das schönste Dorfgemeinschaftshaus weit und breit – auch das ist maßgeblich Ekke Schoof zu verdanken. Und die lange verschobene Ortssanierung hat er durch Beharrlichkeit ebenfalls durchgesetzt.

„Er schiebt nicht nur Dinge an, sondern sieht zu, dass sie ordentlich erledigt werden“, würdigte ihn Ambrosy.

Richard Herfurth würdigte Ambrosy als „hervorragenden Mentor Hooksiels gegenüber der Gemeinde“. „Dein Rat ist gefragt.“ Zugleich sei sich Herfurth nicht zu schade, als Vorarbeiter einzuspringen, wenn bei Veranstaltungen noch schnell etwas zu erledigen ist.

Ekke Schoof nannte der Landrat den „Motor im Dorf“. Und er räumte ein, dass es nicht immer einfach sei mit „Ekke Schroff“: Er rolle wie ein Bulldozer voran, wenn es etwas für Middoge durchzusetzen gebe.

Tatsächlich ziehen Lokal- und Kreispolitiker und sogar Minister den Kopf ein, wenn Ekke Schoof sie anraunzt. „Robust in der Sache“, nannte Ambrosy das.

Richard Herfurth

Richard Herfurth, 70 Jahre, ist als Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Hooksiel Ansprechpartner für alle Hooksieler Belange und als Ratsmitglied Scharnier zwischen Verwaltung/Politik und Dorf. „Die Interessen Hooksiels und des Wangerlands liegen bei Dir in den besten Händen“, würdigte der Landrat ihn.

Zahlreiche Veranstaltungen hat Richard Herfurth maßgeblich gestaltet und organisiert – sie kommen nicht nur Einheimischen, sondern auch Urlaubern zugute. Als Koordinator der Hooksieler Arbeitsgruppe sorgt er für eine Verschönerung Hooksiels und eine große Entlastung für den Gemeinde-Bauhof. Auch in der Lenkungsgruppe „Erde und Flut“ wirkte Herfurth mit. Das Wangerland gewann im Wettbewerb „Entente Florale“ zweimal Gold.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.